Fundraiser-Magazin ist Fachmedium des Jahres

So sehen Sieger aus: Die drei Herausgeber des Fundraiser-Magazins, Matthias Daberstiel, Daniela Münster-Daberstiel und Udo Lehner (v.l.) haben allen Grund zur Freude.
So sehen Sieger aus: Die drei Herausgeber des Fundraiser-Magazins, Matthias Daberstiel, Daniela Münster-Daberstiel und Udo Lehner (v.l.) haben allen Grund zur Freude.

Anlässlich des Kongresses der Deutschen Fachpresse im Juni 2012 in Essen wurden die Sieger des Awards „Fachmedium des Jahres 2012“ bekannt gegeben: In der Kategorie „Werbung / Medien / Entertainment“ erhielt das Fundraiser-Magazin die begehrte Trophäe.

Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Fachpresse jährlich die besten deutschen Fachmedienangebote aus.

Das Fundraiser-Magazin versteht sich als Branchenmagazin für den gemeinnützigen Sektor. Es erscheint sechsmal jährlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Fundraiser-Magazin vermittelt Wissen, Analysen, Trends, Ideen und Impulse für die nachhaltige Mittel-Akquise von sozialen Unternehmen, Stiftungen und Non-Profit-Organisationen. Das Magazin wurde 2006 gegründet. Verlag und Redaktion sind in Dresden ansässig. „Wir waren überrascht, den Preis zu erhalten und freuen uns nun umso mehr“, sagt Matthias Daberstiel, einer der drei Herausgeber des Magazins. „Es ist ein Preis für unsere Leserinnen und Leser. Denn er spornt uns an, auch in Zukunft immer spannende und inspirierende Lektüre zu bieten“, so Daberstiel weiter.

Eher ungewöhnlich verlief die Bewerbung um den Award: Die Redaktion hatte ihre Leser aufgerufen, die Teilnahmegebühr für den Wettbewerb per Crowdfunding über das Internetportal „Startnext“ zu sammeln. „Das erstaunte weite Teile der anwesenden Verlagsmanager, brachte uns aber auch viel Anerkennung ein“, verrät Matthias Daberstiel. Der Fachkongress stand passenderweise unter dem Motto ,Monetarisierungsstrategien für Fachverlage‘. „Da haben uns schon einige auf die Schulter geklopft und uns zu unserem Mut beglückwünscht.“

Strahlende Gewinner beim Fachpresseaward 2012 - Foto: Thomas Fedra
Strahlende Gewinner beim Fachpresseaward 2012 - Foto: Thomas Fedra

„Die in diesem Jahr prämierten Fachmedien zeigen, auf welchem hohen journalistischen Niveau die Fachredaktionen arbeiten, und sie spiegeln zugleich, wie eng verzahnt Gestalter und Experten für digitale Medien, IT-Spezialisten und Hersteller, Grafiker und das Management für diese innovativen Titel zusammenarbeiten. Darin besteht die Kunst des Fachmedienmachens, die die Verantwortlichen der ‚Fachmedien des Jahres 2012‘ alle beherrschen“, zieht Bernd Adam, Geschäftsführer Deutsche Fachpresse und Mitglied der Jury des Awards, Bilanz.

Ausgewählt wurden die Preisträger in einem zweistufigen Bewertungsverfahren, unter anderem nach den Kriterien Textqualität, Verständlichkeit, Stilmittel, Leserführung, Zielgruppenrelevanz und grafische Gestaltung. Die Jurys setzen sich aus Vertretern der Wirtschaft, Experten aus B-to-B-Agenturen, Hochschulen und Fachverlagen zusammen.

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...