Jetzt anmelden: „Alles im Fluss“ bei der 9. Berliner Stiftungswoche

Berliner Stiftungswoche Wolfgang Huber
Im letzten Jahr hielt die Stiftungsrede bei der Berliner Stiftungswoche der Theologe Wolfgang Huber.

Darum geht's: Berlin, Stiftungswoche, Allianz-Forum, Jutta Allmendinger

Bildung, Gesundheit, Integration, Umweltschutz und noch viel mehr – was Stiftungen in Berlin und an anderen Orten alles leisten, zeigen sie auch dieses Jahr wieder bei der Berliner Stiftungswoche im April. Bei der neunten Auflage dreht sich elf Tage lang alles um das große Thema „Alles im Fluss – Vom Bewahren und Gestalten“. Anmeldungen sind noch möglich.

Vom 17. bis zum 27. April 2018 zeigen die Berliner Stiftungen wieder gemeinsam in zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen und Projektvorstellungen, wofür sie sich in Berlin selbst und andernorts engagieren. Wie in den vergangenen Jahren sind an den elf Tagen über 100 Events geplant. Somit deckt auch die neunte Auflage der Berliner Stiftungswoche wieder die komplette Bandbreite des stifterischen Wirkens in der Hauptstadt ab.

Wie groß die Themenvielfalt ist, lässt sich jedes Jahr erneut im Programmheft der Stiftungswoche ablesen – von Bildung bis Gesundheit, von Integration bis Umweltschutz und von Kultur bis Stiftungs-Know-how. Zusätzlich bietet das alljährliche Schwerpunktthema eine thematische Orientierung; gewissermaßen als inhaltliche Klammer für einen Großteil der Beiträge.

Stiftungswoche als Bühne der Zivilgesellschaft

In diesem Jahr finden zahlreiche Events zum Thema „Alles im Fluss – Vom Bewahren und Gestalten“ statt. So fungiert die Berliner Stiftungswoche wieder als Bühne der Zivilgesellschaft für Diskussionen und Impulse. Das Programm gestalten die teilnehmenden Stiftungen ebenso abwechslungsreich wie spannend. Die Stiftungswoche funktioniert dezentral; das heißt, das Gros der Veranstaltungen wird von den Stiftungen selbst konzipiert, organisiert und durchgeführt.

So geben sie einen authentischen Einblick in ihre Arbeit. Zusätzlich finden zwei zentrale Veranstaltungen statt, zu denen die Berliner Stiftungsrunde einlädt: die Auftaktveranstaltung zu Beginn der Stiftungswoche und die Berliner Stiftungsrede. An beiden Abenden gibt es vor und nach den Veranstaltungen Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und Netzwerkkontakte zu knüpfen und zu pflegen.

Stiftungsrede hält Prof. Jutta Allmendinger

Die offene Auftaktrunde findet am Mittwoch, 18. April 2018, 19 Uhr, im Format einer Fish Bowl im Allianz Forum, Pariser Platz 6, Berlin-Mitte, statt. Für diese Veranstaltung können Sie sich unter anmeldung@berlinerstiftungswoche.eu anmelden.

Die Berliner Stiftungsrede hält in diesem Jahr Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, am Dienstag, 24. April 2018, 19 Uhr. Auch diese Veranstaltung findet im Allianz Forum, Pariser Platz 6, Berlin-Mitte, statt. Zur Anmeldung für die Stiftungsrede nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse rede@berlinerstiftungswoche.eu.

Die Stiftungswoche kann jeder besuchen. Die Veranstaltungen richten sich an die breite Bevölkerung. Teilnehmen kann jede Stiftung, die in Berlin aktiv ist: Egal, ob sich der Sitz der Stiftung in Berlin befindet, sie hier nur ein Büro oder gegebenenfalls eine Repräsentanz unterhält oder einzelne Projekte fördert. Anmeldungen sind auch nach dem Erscheinen des Programmhefts noch möglich.

Text: PR
Foto: BSW/Yehuda Swed

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Bibel im Netz: „GoodBuzz“ bringt Lebensthemen im Buzzfeed-Stil

Bibel TV GoodBuzz

Wenn die Jugend nicht in die Kirche kommt, kommt die Kirche eben ins Internet: Das Bibel Lab der Bibel TV Stiftung hat GoodBuzz gestartet. Die Plattform will vor allem jungen Generationen Fakten über die Bibel, Gott und den Glauben, aber auch über Kultur, Beziehungen und Familie vermitteln. Unterstützung erhält sie vom christlichen Mediendienst IM International.

[...]

Grüne Stadt der Zukunft – DBU gibt 650.000 Euro

Deutsche Bundesstiftung Umwelt SolWo Königspark

Energieeffizient wohnen und damit den Klimaschutz voranbringen und das zu moderaten Preisen – das ist das Ziel eines Modellprojekts in Königs Wusterhausen. Dort soll ein ganzer Stadtteil entstehen, der Energieversorgung und Mobilität digital vernetzt und dadurch Synergieeffekte nutzt. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Vorhaben mit 650.000 Euro.

[...]

Kleiner Betrag, große Wirkung – Mikrokredite gegen Armut

Afos-Stiftung Geschäft in Nigeria

Unternehmerische Eigeninitiative in Entwicklungsländern kann die Situation armer Bevölkerungsschichten verbessern – und somit auch Flucht vor Armut und Perspektivlosigkeit verhindern. Eine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, ist der Zugang zu Mikrokrediten. Dafür setzt sich zum Beispiel die AFOS-Stiftung erfolgreich ein.

[...]

„Checkpoints Jülich“ – Jugendliche gestalten ihre Stadt

Mit dem Sofa durch die Stadt bei Checkpoints Jülich

Mitbestimmung, Integration, Akzeptanz – Schlagworte, die häufig fallen und immer gut klingen. Aber lassen sie sich auch in die Realität umsetzen? Die Robert Bosch Stiftung und die Stiftung Mitarbeit setzen auf eine „lebendige Nachbarschaft“ und gehen direkt in die Stadtviertel. In Jülich entstand dabei ein Projekt, bei dem Jugendliche ihre Stadt mitgestalten.

[...]

Gelebte Inklusion: Banker an die Pinsel

Gemeinsames Malen in der Kreativwerkstatt der Stiftung Liebenau

Auf den ersten Blick wirken manche Kooperationen ungewöhnlich, erweisen sich aber beim näheren Hinsehen als großer Erfolg. Die Stiftung Liebenau hat Künstler mit Behinderung und Bankmitarbeiter zum gemeinsamen Malen zusammengebracht. Herausgekommen ist viel mehr als tolle Kunstwerke – gelungene Inklusion und ein Bewusstseinswandel.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...