Werbemittel aus Altholz und faire Beschäftigung? Geht!

Nachhaltige Werbemittel aus Altholz und fairer Beschäftigung
Noch wird an Prototypen geschliffen, aber bald soll die Produktion losgehen.

Darum geht‘s: Crowdfunding, nachhaltige Werbemittel, inklusive Beschäftigung

„Die Idee kam bei einem Festival. Warum ist hier eigentlich soviel Plastik? Matthias Morgen und der NILA Rhein-Neckar e.V. hatten dazu eine Idee, die mit Altholz und fairer Beschäftigung zu tun hat. Nun starten sie eine Crowdfunding-Kampagne um den Start ihres sozialen Unternehmens in Heidelberg zu finanzieren.

Nachhaltige Werbemittel aus Altholz und fairer Beschäftigung

Eigentlich hört sich das verrückt an. Pfandmarken aus Altholz für Festivals, die fair gefertigt werden und auch als nachhaltiges Werbemittel eingesetzt werden können. Kann man damit Geld verdienen und Beschäftigung finanzieren? Matthias Morgen ist davon überzeugt und hat mit dem NILA Rhein-Neckar e.V. aus Heidelberg eine Crowdfunding-Aktion bei Startnext gestartet, die noch bis Ende September läuft.

Altholz ersetzt Plastik

Die Idee entstand bei einem Festival. Dort wurden 70kg Plastik-Pfandchips angeliefert, die nach dem Wochenende in den Müll wanderten und verstreut auf den Wiesen liegen blieben. Kein schöner Anblick. "Wir haben uns gefragt ob es dazu nicht eine Alternative gibt, die ökologisch sinnvoll ist. Wir wollten nachhaltige Produkte herstellen und das Plastik ersetzen", so Gründer Matthias Morgen. Auch andere Einsatzmöglichkeiten, wie der Einkaufswagenchip im Biomarkt um die Ecke, Holzschmuck oder Give Aways sind weitere Ideen, die schon als Prototyp vorliegen. Sogar Visitenkarten aus Altholz wurden bereits gefertigt.

Die Grundlage für das nachhaltigen Werbemittel war schnell gefunden: recyceltes, unbehandeltes Altholz. Da viele der Gründungsmitglieder des NILA Rhein-Neckar e.V. im sozialen Bereich arbeiten, lag die Idee nah die Werbeartikel mit inklusiver Arbeit zu verbinden. "Wir möchten mit dem Mehrwert unserer nachhaltigen Produkte Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Handicap schaffen, die Sinn machen, mit fairen und gleichen Löhnen, die jeder Einzelne selbst erwirtschaftet, unabhängig von staatlichen Subventionen."

Produktion braucht Investitionen

„Als Bündnis deutscher Hilfsorganisationen gehen wir verantwortungsvoll mit SpeMit Ihrer Crowdfunding-Aktion soll nun die Grundlage für die Produktion geschaffen werden. "Wir wollen eigene Werkstatträume anmieten und einrichten um echte Inklusion in der Arbeitswelt zu leben." so Morgen. Die ersten Erfolge hatte das Projekt bereits. Das FM4 Frequency Festival  in Österreich setzte die Altholz-Chips ein und verband sie mit einem guten Zweck. Für jeden zurückgebrachte Token und das vorzeigen eines abgebauten Zeltes, pflanzte Carbon Connect auf Kosten der Kronenzeitung einen Baum. Weniger Müll, mehr Bäume, zufriedene Festivalbesucher.

Auch für das Fundraising haben die Macher schon Ideen "Wir können uns zum Beispiel vorstellen, dass die leichten Chips als Response-Element auf einem Flyer oder in einem Brief Verwendung finden." so Matthias Morgen. "Dafür brauchen wir noch viele Fans, Interessenten und Unterstützer!"

Text: MD/PR
Foto: NILA Rhein-Neckar e.V.

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Transparente Arbeit: TÜV-Siegel für Aktion Deutschland Hilft

Aktion Deutschland Hilft erhält TÜV-Siegel

„Aktion Deutschland Hilft“ erhält vom TÜV Saarland als erste Hilfsorganisation in Deutschland das Siegel „Geprüftes Online-Portal“. Der TÜV bescheinigt dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen Transparenz und Vertrauenswürdigkeit. Das Bündnis Deutscher Hilfsorganisationen hat bereits das DZI-Spendensiegel und ist durch den Deutschen Spendenrat geprüft.

[...]

Seniorin auf Spendentour: 15 000 Kilometer per Fahrrad

Spenden sammeln mit dem Fahrrad

Schon über 150 000 Euro Spenden hat Marta Binder schon mit ihrem Fahrrad zurückgelegt, um Schulen in Afrika zu unterstützen. Als Botschafterin der Hilfsorganisation „Opportunity International Deutschland“ wird sie bei ihrem Vorhaben von verschiedenen Unternehmen unterstützt, die für jeden geradelten Kilometer Geld geben. Aktuell ist sie wieder auf Tour.

[...]

Digitalisierung vom Profi – bis 31. Juli bewerben

Akademie für Ehrenamtlichkeit Bewerbung Projekt #digital

Anschluss verpasst? Gemeinnützige Organisationen, die auf der Suche nach einer professionellen Digitalisierungsstrategie sind, können sich aktuell für das Projekt „Die Verantwortlichen #ditigal“ bewerben. Die teilnehmenden Organisationen werden nicht nur beraten, sondern können auch ein Budget beantragen und werden in das Netzwerk „Die Verantwortlichen“ aufgenommen.

[...]

Laufen, spenden, registrieren – Firmenlauf gegen Blutkrebs

B2Run Firmenlauf Charity Spenden für DKMS und Klimaschutz

Die Firmenlaufserie B2Run ist in die neue Saison gestartet. Unternehmen können ihre Mitarbeiter nicht nur fit machen und für Teambuildung sorgen, sondern auch noch für den guten Zweck auf die Strecke schicken. Die Läuferinnen und Läufer haben auch die Möglichkeit, einen Teil ihres Startgelds zu spenden und sich als Spender bei der DKMS zu registrieren.

[...]

Jeder Schritt zählt – Kampagne der UNO-Flüchtlingshilfe

Zwei Milliarden Kilometer: UNO-Flüchtlingswerk initiiert Kampagne für Geflüchtete

Rund zwei Milliarden Kilometer müssen Geflüchtete insgesamt zurücklegen, bis sie in Sicherheit sind. Um Solidarität zu zeigen und auf diese enormen Anstrengungen aufmerksam zu machen, sollen weltweit Menschen durch Laufen, Joggen oder Radfahren viele Kilometer zurücklegen. Auch Spenden zugunsten Geflüchteter sollen bei der Kampagne eingenommen werden.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...