Welttag der Humanitären Hilfe - Krisen selbst gemacht

Syrien Hilfe Libanon arche nova Spenden
Dieser syrische Junge erhält dank arche noVa Schulunterricht im Libanon.

Darum geht‘s: Weltweite Krisen erfordern mehr humanitäre Hilfe und Spenden

Zum Welttag der Humanitären Hilfe am 19. August zieht arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. Bilanz: Die in Sachsen ansässige Hilfsorganisation engagiert sich immer stärker für Menschen, die von menschengemachten, humanitären Krisen betroffen sind. Aktuell auch in Syrien.

Syrien, Nordirak, Libanon und Mali zählten im vergangenen Jahr zu den Projekten mit den höchsten Ausgaben, wie aus der aktuellen Jahresbilanz für 2015 hervorgeht. Und die Organisation baut ihr Programm in den Herkunftsgebieten vieler Flüchtlinge weiter aus: Aktuell hat arche noVa ein Bildungsprojekt für 8.000 Schulkinder in Syrien gestartet.

Menschengemachte Katastrophen

„Der Bedarf an humanitärer Hilfe wird nicht weniger – im Gegenteil. Die Vereinten Nationen sprechen zum Jahrestag der Humanitären Hilfe von rund 130 Millionen Menschen weltweit, die auf Unterstützung angewiesen sind. Die meisten von ihnen sind in menschengemachten Katastrophen gefangen, deren Lösung nicht absehbar ist“, betont Agnieszka Olkusznik, Vorstandsmitglied von arche noVa. Leidtragende der ungelösten politisch-militärischen Konflikte seien die Menschen vor Ort.

Bildungsprojekt in Syrien startet

Zu den Aktivitäten der Hilfsorganisation zählt unter anderem ein neues Bildungsprojekt in Syrien. Vergangene Woche haben die humanitären Helferinnen und Helfer von arche noVa trotz verschärfter Sicherheitslage Sommerkurse für 900 Kinder gestartet, die teilweise seit Jahren nicht zur Schule gegangen sind. Sie erhalten zunächst Alphabetisierungs- und Rechenunterricht und damit die Chance auf den Wiedereinstieg ins Lernen. Anschließend ermöglicht arche noVa den regulären Unterricht für rund 8.000 Mädchen und Jungen aller Klassenstufen an neun Schulen.

Endlich wieder Schule!

„Hunderttausende Kinder besuchen keinen Unterricht, weil ihre Schule zerstört wurde, weil der Schulweg zu gefährlich ist, weil das Geld für Hefte und Stifte fehlt oder weil sie mit Jobs zum Überleben ihrer Familie beitragen müssen“, berichtet die verantwortliche Projektreferentin Lisa Beyer. Dabei sei Schule gerade in Krisensituationen ein wichtiger Anker für das tägliche Leben der Kinder und die Basis für ihre Zukunft. „Worauf sich jedes Kind in Deutschland verlassen kann: dass nach dem Sommer die Schule wieder beginnt, ist für viele Kinder in Syrien alles andere als selbstverständlich“, betont Agnieszka Olkusznik von arche noVa. 

Naher Osten bleibt Schwerpunkt für Hilfe

Bereits 2015 hatte arche noVa ein Schulprojekt im Libanon gestartet, das sich ebenfalls an syrische Kinder richtet, die mit ihren Familien im Nachbarland Zuflucht gefunden haben. Auch dieses Projekt wird fortgeführt. Dritter Einsatzort für die humanitäre Hilfe von arche noVa im Nahen Osten ist der Nordirak. Hier hat arche noVa 2015 die Aktivitäten weiter aufgestockt und bringt ihre Erfahrungen bei der Wasserversorgung von Menschen in Flüchtlingsunterkünften und Aufnahmegemeinden ein.

Eigentliche Flüchtlingskrise nicht in Deutschland

„2015 wird hierzulande vermutlich als das Jahr der deutschen Flüchtlingskrise in Erinnerung bleiben. Doch das ist nur eine sehr einseitige Perspektive. Die aktuelle Jahresbilanz von arche noVa spiegelt wider, wo die Krisen und die Not tatsächlich am größten waren: In den Konfliktgebieten des Nahen Ostens, in den benachbarten Aufnahmeländern, auf den Fluchtrouten und da wo Menschen, aufgrund von Klimawandel und Armut keine Perspektive haben – nicht zu vergessen all diejenigen, die nach den schweren Erdbeben in Nepal auf Hilfe angewiesen oder in Westafrika von Ebola bedroht waren“, sagt Agnieszka Olkusznik.

Mehr Informationen zu arche noVa.

Bildquelle: Aktion Deutschland hilft/ arche nova

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Deutscher Kinderverein: Neue Kampagne gegen Misshandlung

Deutscher Kinderverein #VeilchenGegenVeilchen

Zum Muttertag haben sich viele Mütter über Blumen gefreut. Dass dieser Tag aber nicht nur ein Grund zur Freude ist, darauf weist der Deutschen Kinderverein e.V. in diesem Jahr mit einer besonderen Aktion hin. Unter dem Motto #VeilchenGegenVeilchen zeigen zahlreiche Unterstützer Flagge gegen Kindesmisshandlung.

[...]

Bergbauern in Not – Caritas Schweiz sucht freiwillige Helfer

Caritas Bergeinsatz Bergbauern in Not Schweiz

Harte Arbeit, niedrige Erträge und wenn dann noch ein Unfall passiert oder jemand krank wird, ist schnell die Existenz bedroht – die Arbeit von Bergbauern in den Schweizer Alpen ist alles andere als einfach. Jedes Jahr vermittelt die Caritas deshalb Freiwillige, die den Bauern auf Hof und Alm in besonders prekären Situation zur Hand gehen.  

[...]

Bienenschutz: Discounter startet deutschlandweites Projekt

Aldi Süd Mellifera e.V. Bienenschutzprojekt

Aldi Süd und der Bienenschutzverein Mellifera e.V. setzen sich gemeinsam für den Schutz der gefährdeten Insekten ein. Der Lebensmitteldiscounter begrünt mehrere hunderttausend Quadratmeter Dächer von Filialen und Logistikzentren und verkauft ab Mai Aktionsartikel zum Thema. Das Netzwerk Blühende Landschaften, eine Initiative von Mellifera, begrüßt die Initiative.

[...]

Jugend forscht: Nachwuchstüftler auf der Hannover Messe

Jugend forscht auf der Hannover Messe

Marc Engelhardt und Lukas Bohnacker waren im letzten Jahr Preisträger beim Wettbewerb „Jugend forscht“. Jetzt dürfen sie ihre Erfindung am Stand des Bundesbildungsministeriums auf der Hannover Messe ausstellen. Die neue Bundesforschungsministerin Anja Karliczek schaute persönlich vorbei und ließ sich die Technik von den beiden vorführen.

[...]

Förderung: Fünf Millionen Euro für „Tafel macht Kultur“

Tafel Deutschland Tafel macht Kultur

Rund 24 Prozent der Tafel-Nutzer sind zwischen 3 und 18 Jahren. Die Tafeln setzen sich deshalb für die Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher ein und erhalten dafür im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ des Bundesbildungsministeriums fünf Millionen Euro. Tafeln und andere lokale Initiativen können sich für die Förderung eigener Projekte bewerben.

[...]

Mit Friendraising zum Stiftungslehrstuhl

Hochschul-Fundraising-Preis an Uni Hildesheim

Der diesjährige Hochschulfundraisingpreis des Deutschen Hochschulverbandes geht an die Universität Hildesheim. Die Hochschule überzeugte die Jury mit einem stimmigen Konzept, guter Spenderbindung und hervorragenden Ergebnissen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...