Sinnvoll schenken für den guten Zweck

Darum geht‘s: Weihnachten, sinnvolle Geschenke, guter Zweck

Wie schön: Die Weihnachtszeit ist da! Genau die richtige Zeit, um beim Geschenkekauf nicht nur an den Beschenkten, sondern auch an andere Menschen zu denken, die Hilfe brauchen. Wie wäre es also mit einem Präsent mit echtem sozialen oder kulturellen Mehrwert? Die Fundraiser-Redaktion hat mal ein paar sinnvolle Geschenketipps zusammengestellt.

Sinnvolles zu schenken, ist nicht immer einfach. Alle hier von uns vorgestellten Produkte entdeckten wir im Laufe des Jahres. Wir bekommen keine Werbeprämie oder ähnliches von den Herstellern oder Projekten. Es ist eine subjektive Auswahl, weil wir in der Redaktion denken, dass Geschenke durchaus sinnvoll wirken können. Nicht nur an Weihnachten. Ihr Produkt fehlt hier? Dann schreiben Sie uns mit Bild und Text an service@fundraiser-magazin.de!

Mit Wolle und Häkelnadel für den Opferschutz

häkelhelden, Mützen Fundraiser-Magazin

Manchmal muss ein Mann einfach tun, was ein Mann tun muss – zum Beispiel: häkeln. Tim und Carsten, zwei Polizisten der Hubschrauberstaffel NRW, helfen im täglichen Job Menschen in einer Notlage. Aber sie wollten darüber hinaus noch etwas auf die Beine stellen. Da kam Tims neu entdecktes Hobby ins Spiel. Häkeln. Seine Oma hatte ihm das mal vor Jahren beigebracht, und er frischte seine Kenntnisse auf, als er im Handel absolut keine Mütze für sich fand, die ihm zugesagt hätte und die nicht kratzte. Also griff er selbst zu Wolle und Nadel und fand Gefallen an dem entspannenden Zeitvertreib. Der Zuspruch von Freunden, Bekannten und Kollegen an der lässigen Kopfbedeckung nahm stetig zu, sodass die beiden Freunde das Projekt „häkelhelden“ ins Leben riefen, die Mützen über das Internet verkauften – und 5 Euro pro Mütze an den „Weißen Ring“ spendeten; an eine Organisation, die Opfer einer Straftat betreut. Inzwischen ist das Projekt weiter gewachsen. Häftlinge der JVA Düsseldorf häkeln im Rahmen der Arbeitstherapie mit. So setzen sie sich direkt mit dem Thema Straftaten und Opfer auseinander und werden bei der Unterstützung des Opferschutzes aktiv eingebunden.

Die Mützen gibt es hier in vielen Farben, Mustern, Ausführungen und Größen.

 

Süßer Genuss und Charity

Schokolade hilft immer, Fundraiser-Magazin

Kinder lieben Schokolade; keine Frage. Aber die meisten Erwachsenen genauso. Weil sie einfach lecker schmeckt, weil sie bei Kummer wunderbar tröstet, weil sie sich so prima verschenken lässt. – Irgendwie passt Schokolade in jeder Lebenslage. Kauft man den süßen Gute-Laune-Spender bei der Initiative „Schokolade hilft immer“, hilft man gleich noch anderen. Denn die im Verkaufspreis ohne Umsatzsteuer enthaltene Spende in Höhe von 20 Prozent fließt direkt in ausgewählte soziale Projekte, die denjenigen unter die Arme greifen, wo Schokolade allein es schwer hat. Die Initiatorin,
Unternehmerin Marianne Obermüller, möchte eine Verbindung zwischen klassischer Ökonomie und sozialem Engagement schaffen, Menschen für die Freude am Teilen begeistern und auch auf kleinere Projekte aufmerksam machen, die einen erheblichen Beitrag in unserer Gesellschaft leisten.

Naschkatzen werden hier fündig.

 

Wasserneutral, vegan & fair im Badezimmer

Hydrophil, Fundraiser-Magazin, Badezimmer-Set

Getreu dem Motto „Jeden Tag ein bisschen besser machen“, tüftelten die drei Firmengründer von Hydrophil daran, ob es machbar sei, Produkte herzustellen, die nicht nur nachhaltig und vegan sind, sondern – mit Blick auf die zunehmende Problematik von Wasserknappheit sowie -verschmutzung – obendrein noch wasserneutral. Das heißt, dass sie in der Herstellung möglichst wenig Wasser verbrauchen beziehungsweise verunreinigen. Herausgekommen ist mittlerweile ein breites Sortiment an innovativen Produkten fürs Badezimmer: Zahnbürsten aus Bambus, Zahnputzbecher aus Bambusfasern, ayurvedische Zahnpasta ohne Fluorid, Upcycling-Kulturtaschen, Wattestäbchen, Seifen und, und, und …
10 Prozent aller Gewinne spendet das Hydrophil-Team an den gemeinnützigen Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., der sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser für Menschen in Ländern des globalen Südens engagiert.

Zum Onlineshop für die saubere Sache klickt man hier.

 

Foto-Akzente an die Wand setzen

Fotodruck, Fundraiser-Magazin, Fotocircle

Ein oder zwei Wände sehen so trist aus, brauchen noch einen wirkungsvollen Hingucker? Wie wäre es da mit einem Kunstdruck? Landschaftsfotografie, Porträts, abstrakte Kunst, Street Photography bis hin zu außergewöhnlichen Designs und Illustrationen – all das ist in einer Vielzahl verschiedener Themen und Genres bei Photocircle vertreten. Über 700 Fotografen aus den unterschiedlichsten Ecken dieser Welt, Illustratoren und Designer bringen hier ihre Werke ein. Die Kunstdrucke sind als gerahmte Poster, Acrylglasbilder, Alu-Dibond-Kaschierungen, Leinwandbilder, Fine Art Prints und vielem mehr zu haben.
Zum Schluss freut sich nicht nur der Beschenkte, denn bis zu 50 Prozent des Erlöses fließen in ein humanitäres oder Entwicklungsprojekt in jener Region, in der das jeweilige Bild entstanden ist.
Übrigens: Hier kann man auch eigene Fotos entwickeln lassen. Die Bilder werden dabei auf FSC®-zertifiziertes Papier gedruckt und klimaneutral verschickt.

Die Wandbilder für eine bessere Welt hängen übrigens hier.

 

Die kühne Marie macht kranken Kindern Mut

Kinderbuch, Fundraiser-MagazinKinderbuch, Die kühne Marie

Marie, das kleine, aber tapfere Marienkäfer-Mädchen, wohnt an einem blütenbunten Seeufer und erlebt unbekümmert viele lustige Abenteuer – bis ihr allerbester Freund, der Hirschkäfer Karl, ganz schlimm erkrankt. Zum Glück wird er wieder gesund. – Die ganze Geschichte erzählt Evelyn Kühne in ihrem Kinderbuch „Die kühne Marie“, das kranken Kindern Mut machen soll.
Die Autorin erkrankte selbst an Krebs und machte in dieser Zeit die Bekanntschaft mit einem Mädchen, das trotz der schwerwiegenden Diagnose „Hirntumor“ voller Lebensfreude steckte. Dies bewegte sie dazu, sich für krebskranke Kinder einzusetzen. Mit den Erlösen aus ihrem Mutmach-Kinderbuch – 5 Euro pro verkauftem Buch – unterstützt Evelyn Kühne den Dresdner Sonnenstrahl e.V. und andere Vereine, die sich um krebskranke Kinder und deren Familien kümmern.

Das liebevoll illustrierte Kinderbuch kann man hier bestellen.

 

Modische Accessoires aus dem Meer

Bracenet, Fundraiser-Magazin

Fischernetze, die sich losgerissen haben oder absichtlich versenkt wurden, treiben als sogenannte Geisternetze unkontrolliert durch die Meere und sind für viele Tiere eine tödliche Falle. Jedes Jahr sterben so Millionen von Meerestieren auf qualvolle Art und Weise: Delfine, Robben, Wale, Schildkröten, Haie, Seevögel und unzählige Fischarten.
Die Initiative Bracenet will aktiv etwas dagegen tun und öffentlich ein Zeichen setzen: Die Netze werden von Tauchern geborgen, dann professionell gereinigt und schließlich in Handarbeit zu Armbändern verarbeitet – die Bracenets.
Jedes Bracenet mit einem Magnetverschluss aus Edelstahl ist ein Unikat und ein Statement für den Schutz unserer Meere. Denn jedes Armband mehr bedeutet ein Stück Geisternetz weniger. 10 Prozent des Erlöses aus dem Verkauf gehen an die Meeresschutzorganisation Healthy Seas.

Geborgen, gereinigt, handgefertigt – und hier zu haben.

 

Warme Mütze und mobile Senioren

Geschenke: "Alte Liebe" Warme Mützen für den guten Zweck

Oma häkelt auch bei Ihnen nicht mehr? Nun, die Seniorinnen des Projektes „Alte Liebe“ tun das noch, und heraus kommen fesche Mützen, die selbst bei notorischen Mützenverweigerern die Augen glänzen lassen. So schön und so gut. Denn „wir lassen die Erlöse komplett im Projekt“, verspricht Bernhard Weiß mit „wolligen Grüßen“. Aus dem Verkaufserlös werden neben den Investitionen für Wolle, Kollektion und Kommunikation dann auch Ausflüge ermöglicht, die viele Menschen im hohen Alter nicht mehr selbst organisieren können. Die Mützenhäklerinnen entscheiden gemeinsam, was mit ihrem Gewinn gemacht wird: Konzerte, Theaterbesuche, Grillfeste, alles ist möglich. Natürlich auch generationsübergreifend.

Besonderer Clou: Die Mützen tragen eine ganz persönliche Handschrift. Jede Dame unterschreibt mit ihrem Namen auf dem Verkaufskarton ihrer Mütze. Im Innern des Kartons liegt eine Postkarte, die man als Käufer anschließend an die „Dame des Herzens“ zurückschicken kann. Das wärmt nicht nur den Kopf.

Die wolligen Überraschungen gibt es im Online-Shop in allen Farben.

 

Gepflegte Lippen für armenischen Journalismus

Geschenke: taz-shop: Lippenstift

Die taz-Panter-Stiftung verkauft über ihren eigenen taz-Shop einen in der Auflage von 1.000 Stück limitierten Lippenpflegestift für 12 Euro mit 100 Prozent Spendenanteil. Konny Gellenbeck, Vorstandschefin der Stiftung, schwärmt „vom Produkt mit Biozertifikat und aus natürlich fair gehandelten Rohstoffen“. Also doppelt schön. Das Produkt kommt vom Werbemittelhersteller KHK aus Köln und wird von dessen Geschäftsführer Dr. Thomas Kiepe kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Erlös dient zur Finanzierung eines Workshops mit armenischen Journalistinnen und Journalisten.

Der taz-Shop ist 24 Stunden geöffnet.

 

Mit Taschen in Afrika helfen

Geschenke: Taschen von beliya für Afrika

Beim Taschenlabel „beliya“ dreht sich nicht nur alles um den täglichen Begleiter der Frau, sondern auch um Afrika. Mit dem Kauf von Taschen werden Schulgebühren, Mahlzeiten, Bücher und Schuluniformen bezahlt. An jedem Produkt hängt ein Anhänger mit dem Namen eines Kindes, das unterstützt wird. Die beliya-Gründerinnen Annika Busse und Andrea Noelle haben damit ihren Traum verwirklicht und mit der Upcycling-Methode eine umweltschonende Idee für ihr Charity-Label gefunden. Dabei kombinieren sie für ihre Taschen und Accessoires neuwertige Leder und Stoffe aus Überschüssen von namenhaften Designerhäusern und Ledermöbelherstellern. Alle Modelle werden in traditionellen und inhabergeführten Betrieben in der EU hergestellt, u.a. in Italien. Wer es günstiger mag, kann ja mit einem Schlüsselanhänger ab 19 Euro anfangen.

Frauenherzen schlagen im Online-Shop höher.

 

Alle Jahre wieder: Kalender

Geschenke: Kinderkunstkalender Wohltat

Für manchen Mann ist ein geschenkter Kalender ja eine erzieherische Maßnahme. Doch warum nicht das Nützliche mit dem guten Zweck verbinden? Schon seit 2009 gestaltet Art-Direktorin Andrea Baumstark mit Kindern, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, außergewöhnliche Kunstkalender. Was als Projekt begann, welches das Selbstbewusstsein der beteiligten Kinder stärken sollte, entwickelte sich zum erfolgreichen Instrument zur Finanzierung wichtiger Kunst- und Kulturprojekte sozialer Einrichtungen.
Der Kinderkunstkalender Wohltat 2018 wurde mit zwölf Kindern der Aktion „Tigerherz … wenn Eltern Krebs haben“, einem Angebot des Tumorzentrums an der Freiburger Universitätsklinik, gestaltet. Mit dem Verkaufserlös werden weitere Kunst- und Kulturprojekte verschiedener sozialer Einrichtungen unterstützt.

Zum kreativen Ergebnis der Kinder gehts hier im Online-Shop.

 

Abwarten und Tee trinken

Geschenke: ChariTea fair und bio

Tee, auch so ein Klassiker auf dem Gabentisch. Den gibt es natürlich auch in Bio und Fairtrade. Den Gründern von FairTea und LemonAid war das aber nicht genug. Mit jedem verkauften Tee und Softdrink fließen deshalb 10 Cent an den gemeinnützigen Lemonaid & ChariTea e.V. So wurden bis heute mehr als 1,2 Millionen Euro für Sozialprojekte in den Anbauregionen Afrikas und Asiens gesammelt.

Bestellen kann man Tees zum Aufbrühen im Onlineshop.

 

Bloß keine Socken? Doch!

Geschenke: Socken von Cinderella e.V.

Aber die vom Cinderella e.V. sind echte Handarbeit und tun auch noch was für den guten Zweck. Außerdem halten sie die Füße kuschelig warm und sind so quietschbunt, dass man gleich gut gelaunt in sie hineinschlüpft. Hinter dem Projekt steckt Uli, eine leidenschaftliche Strickerin, die ihr Hobby nun für den guten Zweck einbringt, für die Unterstützung von Leukämie-kranken Kindern in Peru. Diese Kollektion ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Für warme Füße klickt man den Cinderella-Shop an.

 

Nicht nur für Bücherwürmer

Geschenke: Bücher bei Buch7

Bücher kaufen und Gutes tun, das geht zwar seit Kurzem auch über AmazonSmile, aber ein anderer Online-Buchändler ist da wesentlich großzügiger. Der Online-Shop „Buch7“ führt alle Bücher, gibt aber von seinem Gewinn 75 Prozent an gemeinnützige Organisationen ab. Bisher waren das ungefähr 5–10 Prozent des Buchpreises. Schon über 100.000 Euro konnten so ausgeschüttet werden. Kunden können sogar gemeinnützige Projekte vorschlagen. Und wer die Lesebrille nicht aufsetzen will, für den gibt es übrigens auch noch Hörbücher, Musik und Filme zu kaufen.

Hier öffnen sich die Pforten zum Bücherparadies.

 

Wissen, wie es geht: Fundraiser-Magazin

Fundraiser-Magazin, Geschenkabo

Ehrenamtlich im Verein aktiv, Mädchen für alles im Social Business oder Stiftungsvorstand im Zinstief? Für diese und andere Menschen machen wir das Fundraiser-Magazin. Berichten über Erfolge und Misserfolge im Fundraising, geben Tipps und Einblicke und bleiben immer aktuell, wenn es um die Themen Sozialmarketing, Spenden und Stiftungen geht. Viele unserer Leserinnen und Leser berichten mittlerweile über ihre Erfolge bei ihren Aktivitäten für den guten Zweck. Deshalb gibt es das Fundraiser-Magazin auch als Geschenkabo. Erfolgreiches Wissen, um Gutes zu tun.

Hier gibt es das Geschenkabo für mehr Durchblick im Fundraising.


Bilder: GooDAura_Fotolia, Pixabay, Bracenet, Photocircle, Evelyn Kühne, Hydrophil, SCHOKOLADE hilft IMMER, häkelhelden, Buch7, ChariTea-Shop, Cinderella e.V., Alte Liebe e.V., Andrea Baumstark

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Jetzt bewerben! Initiativen vergeben verschiedene Preise

Wettbewerb Hanns-Lilje-Stiftung Hanse Merkur betterplace lab

Das betterplace lab, die Hanse-Merkur-Versicherungsgruppe und die Hanns-Lilje-Stiftung haben jeweils einen Wettbewerb zu verschiedenen sozialen und gesellschaftlichen Themen ausgelobt. Initiativen, Projekte, Organisationen, Vereine, aber auch Einzelpersonen können sich bewerben. Die Preisgelder liegen jeweils im fünfstelligen Bereich.

[...]

Charity GameShow mit NiksDa – Youtuber sammelt Spenden

betterplace.org NiksDa Livestream Gameshow

Die gemeinnützige Spendenplattform betterplace.org startet gemeinsam mit NiksDa am 9. September 2018 auf Twitch.tv/niksdaboy eine  Livestream-Charity-Gameshow mit bekannten Gästen aus der Streamer-Szene. Für die erste Ausgabe haben sich Papaplatte, Sola und Lara Loft angekündigt.

[...]

Deutsche Waldtage: Sportvereine und Forstwirtschaft laden ein

Deutsche Waldtage 2018 DOSB Bundeslandwirtschaftsministerium

Sport machen, die Natur beobachten, spazieren gehen – der Wald ist Erholungsgebiet, Lebensraum und Arbeitsplatz zugleich. Vom 13. bis 16. September laden der Deutsche Forstwirtschaftsrat e.V. und der Deutsche Olympische Sportbund e.V. gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zu den „Ersten Deutschen Waldtagen“ ein. In ganz Deutschland sind Aktionen geplant.

[...]

Gegen Plastikmüll: Medienprofi will die Ozeane schützen

Orange Ocean will die Verschmutzung der Meere mit Plastikmülle bekämpfen

Peter Christmann, ehemaliger Vorstand von ProSiebenSat.1 und Aufsichtsratsvorsitzender des Medienunternehmes Goldbach Germany, setzt sich für den Schutz der Weltmeere ein. Die neu gegründete Organisation „Orange Ocean“ kämpft vor allem gegen die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik. Für den 8. Juni ist 2019 ist der „1st World Oceans Media Day“ geplant.

[...]

Sozialhelden e.V. will mit Wheelmap Mobilität im Alltag verbessern

Sozialhelden will mit Wheelmap barrierefreie Zugänge für Rollstuhlfahrer anzeigen

Wenn an Haltestellen des ÖPNV der Aufzug ausfällt, ist das nicht nur ärgerlich, sondern bedeutet für Rollstuhlfahrer, aber auch für Personen mit Rollatoren oder Kinderwagen eine Einschränkung im Alltag. Der Sozialhelden e.V. arbeitet deshalb mit Verkehrsbetreibern zusammen, um Infos zu Aufzugsstörungen zu sammeln und diese einheitlich auf Webseiten darzustellen.

[...]

Gegen Plastikmüll: Fußballfan übergibt Unterschriften an BVB

Fußballfan übergibt 100.000 Unterschriften für Mehrwegbecher an Borussia Dortmund

Rund eine Million Plastikbecher fallen pro Saison und Bundesliga-Verein an. Das wollte der 19-jährige Fußballfan Nick Heubeck nicht länger hinnehmen und startete eine Petition bei change.org, in der er Borussia Dortmund aufforderte, auf Mehrwegbecher umzusteigen. Zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe übergab er über 100.000 Unterschriften an den Bundesligisten.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...