Recherchebüro Correctiv: 100.000 Euro gegen Fake-News

Kein Dienstleister: Correctiv-Gründer David Schraven will sich nicht von Facebook abhängig machen.
Kein Dienstleister: Correctiv-Gründer David Schraven will sich nicht von Facebook abhängig machen.

Darum geht‘s: Fake-News, Journalismus, Facebook, Fundraising

Großspende gegen Falschmeldungen: 100.000 Euro – so viel überlässt die Stiftung des Investors George Soros dem Recherchebüro Correctiv. Die deutschen Journalisten sollen damit Fake-News im Internet entlarven. Im Fundraiser Magazin erklärt Correctiv-Chef David Schraven, warum er sich dabei nicht von Facebook abhängig machen will.

Lange wurde darüber gerätselt: Wie will das kleine Recherchebüro Correctiv eigentlich die Flut von Falschmeldungen bekämpfen, die täglich durch die sozialen Netzwerke schwappt? Schließlich kostet der Faktencheck durch die Redakteure Arbeitszeit und damit Geld. Jetzt ist das Rätsel gelöst: Die Open Society Foundations des Milliardärs George Soros unterstützen das Vorhaben mit 100.000 Euro, meldet der Mediendienst turi2.

Die Großspende dient demnach dazu fünf Journalisten zu finanzieren, die ab Mitte des Monats Online-Gerüchte überprüfen. Correctiv hatte als erste deutsche Redaktion eine Kooperation mit Facebook vereinbart und die Aufgabe übernommen, als externe Organisation Fake-News zu entlarven. Das soziale Netzwerk steht wegen der dort verbreiteten Lügen und Unwahrheiten in der Kritik. Künftig sollen Falschmeldungen auf Facebook mit Warnhinweisen kenntlich gemacht werden. Correctiv will aber auch Meldungen prüfen, die außerhalb von Facebook kursieren.

Nicht von Facebook abhängig machen

Damit dürfte auch die Diskussion darüber beendet sein, warum das gemeinnützige Correctiv den Faktencheck für Facebook kostenlos anbietet. „Wenn ich von Facebook kein Geld nehme, können die auch keinen Druck auf mich ausüben“, begründet Correctiv-Chef David Schraven den Schritt im Interview mit dem Fundraiser Magazin. In einem Dienstleistungsverhältnis würde sich das Recherchebüro von seinem Auftraggeber abhängig machen. Der könne dann Ansprüche an die Arbeit stellen, die erfüllt werden müssten. Aber: „Was weiß ich denn, wie Facebook drauf ist?“

„Warum reden alle immer übers Geld?“

An der Diskussion stört Schraven die „Fixierung auf das Finanzielle“. Ihm sei klar, dass Correctiv so eine Arbeit nicht auf Dauer kostenlos machen könne. „Aber man sollte nicht immer als Erstes nach der Bezahlung fragen: Warum reden alle immer übers Geld, statt über Inhalte?“ Schließlich geht es dem Journalisten in erster Linie um die Sache: die Bekämpfung von Fake-News durch saubere Recherche. „Wir haben jetzt ein akutes gesellschaftliches Problem, das wir lösen müssen – gerade in Wahlkampfzeiten. Da muss man handeln und das machen wir.“

Lesen Sie das ganze Interview – und weitere Artikel zum Thema Fundraising – in der aktuellen Ausgabe des Fundraiser Magazins. Hier können Sie das Heft bestellen.

Text: Peter Neitzsch

Foto: Correctiv

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Start frei für neue Bildungs-Chancen-Lotterie

Bildungs-Chancen-Lotterie DKJS Stifterverband SOS Kinderdörfer

Am 11. Juni ist die neue Bildungs-Chancen-Lotterie gestartet – jede Woche besteht die Chance auf eine Million Euro. Wer ein Los kauft, hat nicht nur die Chance zu gewinnen, sondern unterstützt auch vielfältige Bildungsprojekte in Deutschland. Aber auch ausgewählte internationale Initiativen sollen zukünftig von der Förderung profitieren.

[...]

Nachhaltige Digitalisierung: Startschuss für Kompetenzplattform

Kompetenzplattform, digitale Nachhaltigkeit, Auftaktveranstaltung in Bonn

Digitalisierung ist das Thema der Stunde. Dass durch die enormen Rechenleistungen aber auch Unmengen an Ressourcen verbrauchen, stand bis jetzt auf einem anderen Blatt. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Bundesdeutsche Arbeitskreis für umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) haben nun eine Kompetenzplattform für Nachhaltigkeit und Digitalisierung eröffnet.

[...]

Deutscher Kinderverein: Neue Kampagne gegen Misshandlung

Deutscher Kinderverein #VeilchenGegenVeilchen

Zum Muttertag haben sich viele Mütter über Blumen gefreut. Dass dieser Tag aber nicht nur ein Grund zur Freude ist, darauf weist der Deutschen Kinderverein e.V. in diesem Jahr mit einer besonderen Aktion hin. Unter dem Motto #VeilchenGegenVeilchen zeigen zahlreiche Unterstützer Flagge gegen Kindesmisshandlung.

[...]

Bergbauern in Not – Caritas Schweiz sucht freiwillige Helfer

Caritas Bergeinsatz Bergbauern in Not Schweiz

Harte Arbeit, niedrige Erträge und wenn dann noch ein Unfall passiert oder jemand krank wird, ist schnell die Existenz bedroht – die Arbeit von Bergbauern in den Schweizer Alpen ist alles andere als einfach. Jedes Jahr vermittelt die Caritas deshalb Freiwillige, die den Bauern auf Hof und Alm in besonders prekären Situation zur Hand gehen.  

[...]

Bienenschutz: Discounter startet deutschlandweites Projekt

Aldi Süd Mellifera e.V. Bienenschutzprojekt

Aldi Süd und der Bienenschutzverein Mellifera e.V. setzen sich gemeinsam für den Schutz der gefährdeten Insekten ein. Der Lebensmitteldiscounter begrünt mehrere hunderttausend Quadratmeter Dächer von Filialen und Logistikzentren und verkauft ab Mai Aktionsartikel zum Thema. Das Netzwerk Blühende Landschaften, eine Initiative von Mellifera, begrüßt die Initiative.

[...]

Jugend forscht: Nachwuchstüftler auf der Hannover Messe

Jugend forscht auf der Hannover Messe

Marc Engelhardt und Lukas Bohnacker waren im letzten Jahr Preisträger beim Wettbewerb „Jugend forscht“. Jetzt dürfen sie ihre Erfindung am Stand des Bundesbildungsministeriums auf der Hannover Messe ausstellen. Die neue Bundesforschungsministerin Anja Karliczek schaute persönlich vorbei und ließ sich die Technik von den beiden vorführen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...