Jeder Schritt zählt – Kampagne der UNO-Flüchtlingshilfe

Zwei Milliarden Kilometer: UNO-Flüchtlingswerk initiiert Kampagne für Geflüchtete
Jeder Kilometer zählt: Laufen für Flüchtlinge

Darum geht‘s: Fundraising, Spenden, UNO, Flüchtlingshilfe, Flüchtlingshilfswerk

Rund zwei Milliarden Kilometer müssen Geflüchtete insgesamt zurücklegen, bis sie in Sicherheit sind. Um Solidarität zu zeigen und auf diese enormen Anstrengungen aufmerksam zu machen, sollen weltweit Menschen durch Laufen, Joggen oder Radfahren viele Kilometer zurücklegen. Auch Spenden zugunsten Geflüchteter sollen bei der Kampagne eingenommen werden.

Steigende Temperaturen locken derzeit wieder mehr Jogger, Radfahrer und Spaziergänger auf die Straßen, in Parks und die Natur. Viele Tausend Kilometer kommen dabei zusammen. Mit der Kampagne „Zwei Milliarden Kilometer Richtung Schutz. Jeder Schritt zählt.“ der UNO-Flüchtlingshilfe kann man mit diesen Kilometern jetzt nicht nur sich selbst etwas Gutes tun, sondern auch Solidarität mit den mehr als 68 Millionen Flüchtlingen weltweit zeigen.

Weltweites Signal für Flüchtlinge

Hollywoodschauspieler und UNHCR-Sonderbotschafter Ben Stiller unterstützt die Kampagne ebenso wie das belgische Fußball-Nationalteam und die Bundesliga-Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Die gelaufenen Kilometer der „Werkself“ bis zum Saisonende tragen mit dazu bei, dass die zwei Milliarden Kilometer ein weltweites, starkes Signal der Solidarität mit Menschen auf der Flucht geben.

Zwei Milliarden Kilometer pro Jahr

Die Zahl ist unvorstellbar groß: 68,8 Millionen Flüchtlinge, Binnenvertriebene und Asylsuchende sind weltweit unterwegs, um an einem sicheren Ort Schutz vor Krieg, Gewalt und Verfolgung zu finden. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat errechnet, dass Geflüchtete jährlich insgesamt etwa zwei Milliarden Kilometer zurücklegen, ehe sie in Sicherheit sind. So reisten syrische Flüchtlinge 2016 im Schnitt mehr als 240 Kilometer bis in die Türkei. Südsudanesische Flüchtlinge legten mehr als 640 Kilometer zurück, um Kenia zu erreichen, und Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar mussten etwa 80 Kilometer bis nach Bangladesch bewältigen.

Kampagne in 28 Ländern

Die Kampagne ruft Menschen dazu auf, durch Laufen, Joggen oder Radfahren Solidarität mit Geflüchteten zu zeigen. Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe in Bonn, dazu: „Wir machen mit der Kampagne auf die enormen Anstrengungen aufmerksam, die Flüchtlinge auf sich nehmen, um sich und ihre Familien in Sicherheit zu bringen.“ Die Kampagne ist Teil einer globalen Bewegung, 28 Länder sind weltweit dabei, denn bis Mitte 2020 soll die Strecke von insgesamt zwei Milliarden Kilometern gemeinsam bewältigt worden sein.

Spenden erwünscht

Und auch wenn diese Kampagne in erster Linie ein Zeichen der Solidarität sein soll, sind Spenden ebenso möglich und auch nötig, um Geflüchteten Sicherheit und Schutz bieten zu können. Spenden-Aktionen, wie Firmenläufe oder gemeinsame Aktionen mit einem Sportverein, sind genauso möglich wie Einzelspenden.

Mitmachen über Website oder App

Mitmachen ist ganz einfach und über die Website möglich: Dort können die gelaufenen, geradelten oder geschwommenen Kilometer eintragen werden oder, wenn man Nutzerin bzw. Nutzer der Fitness-App von Fitbit oder Strava ist, kann man sich direkt mit der Website verbinden.

Text: PR
Foto: Pixabay/skeeze

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Laufen, spenden, registrieren – Firmenlauf gegen Blutkrebs

B2Run Firmenlauf Charity Spenden für DKMS und Klimaschutz

Die Firmenlaufserie B2Run ist in die neue Saison gestartet. Unternehmen können ihre Mitarbeiter nicht nur fit machen und für Teambuildung sorgen, sondern auch noch für den guten Zweck auf die Strecke schicken. Die Läuferinnen und Läufer haben auch die Möglichkeit, einen Teil ihres Startgelds zu spenden und sich als Spender bei der DKMS zu registrieren.

[...]

Integrationspreis 2019: Crowdfunding-Contest mit 44 Projekten

Deutscher Integrationspreis gemeinnützige Hertie Stiftung bei startnext crowdfunding bis 5. Juni

Der Deutsche Integrationspreis geht in die dritte Runde. Bis zum 5. Juni können Projekte auf der Crowdfunding-Plattform Startnext unterstützt werden. Mit dem Preis will die Hertie-Stiftung Initiativen fördern, die sich für Benachteiligte einsetzen. Neu in diesem Jahr: Es geht nicht mehr nur um Geflüchtete, sondern auch um gesamtgesellschaftliche Themen.

[...]

Mypegasus-Stiftung: erstes Förderprojekt unterstützt Geflüchtete

Mypegasus-Stiftung erstes Förderprojekt mit Mosaik e.V. Int2Job

Im März ist das erste Förderprojekt der Mypegasus-Stiftung an den Start gegangen. Bei „INT2JOB“ geht es um Integration und Teilhabe – insbesondere von Geflüchteten und Menschen mit Migrationsbiographien. Unterstützt wird die im April 2018 gegründete gemeinnützige Stiftung dabei von Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen und der Flüchtlingshilfe.

[...]

„Kleine Gase – Große Wirkung“: Klimawandel kompakt erklärt

Studenten Buch zum Klimawandel

Es ist nicht teurer als eine Pizza – zwei Studenten haben ein Buch herausgebracht, das den Klimawandel kompakt und für jeden verständlich erklären soll. Mit harten Fakten und Zahlen zeigen sie Ursachen und Folgen der Erderwärmung. Und da sie auch die komplette Produktion selbst in die Hand genommen haben, kostet es nicht mehr als fünf Euro.

[...]

Fit am Computer – neues Projekt für Gesundheitsvorsorge

Assmann Stiftung und Frankfurter Allgemeine Zeitung initiieren neues Gesundheitsprojekt

Im Rahmen der Bildungsmesse Didacta stellen die Assmann-Stiftung für Prävention und die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihre neue Initiative Teens4Elderly vor. Das Projekt hilft Schulklassen und Familien dabei, digitale Medien für die Gesundheitsvorsorge zu entdecken. Bis Sommer können Schulklassen am Wettbewerb teilnehmen und Geld für die Klassenkasse gewinnen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...