Förderung: Fünf Millionen Euro für „Tafel macht Kultur“

Tafel Deutschland Tafel macht Kultur
Fast ein Viertel der Tafel-Besucher sind Kinder. Die sollen gezielt gefördert werden.

Darum geht‘s: Tafel, Kinder, Tafel-Akademie, Tafel macht Kultur

Rund 24 Prozent der Tafel-Nutzer sind zwischen 3 und 18 Jahren. Die Tafeln setzen sich deshalb für die Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher ein und erhalten dafür im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ des Bundes­bildungs­ministeriums fünf Millionen Euro. Tafeln und andere lokale Initiativen können sich für die Förderung eigener Projekte bewerben.

Tafel Deutschland ist mit dem Konzept „Tafel macht Kultur“ einer von 30 Programmpartnern der zweiten Förderphase des Programms „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). In den kommenden fünf Jahren (2018–2022) sollen bundesweit über 600 „Lokale Bündnisse für Bildung“ durch und mit Tafeln initiiert werden. Für die Umsetzung von Projekten im Rahmen von „Tafel macht Kultur“ stehen insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung.

„Tafel macht Kultur“ will gleiche Chancen durch bessere Bildung

Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren. Diese Altersgruppe macht etwa ein Viertel aller Tafel-Nutzer aus (24 Prozent). „Tafel macht Kultur“ soll bildungs­benachteiligte Kinder und Jugendliche gezielt fördern. Denn rund ein Viertel aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland wächst aktuell in einer schwierigen sozialen Situation auf. Geringe Bildung, niedriges Einkommen oder Erwerbs­losigkeit der Eltern schränken ihre Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg ein. Um auch diesen Kindern und Jugendlichen gute Bildungs­chancen zu ermöglichen, unterstützt das BMBF seit 2013 lokale Bündnisse für Bildung bei der Umsetzung von außerschulischen Projekten der kulturellen Bildung.

 „Durch ‚Tafel macht Kultur‘ werden sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen Schlüssel­qualifikationen vermittelt, um ihnen den Zugang zu wesentlichen Bereichen des sozialen und gesellschaftlichen Lebens zu ermöglichen und dadurch die Chancen­gleichheit zu erhöhen“, sagt Evelin Schulz, Geschäftsführerin der Tafel-Akademie und Tafel Deutschland. „Für die Kinder der Tafeln ist das ein wichtiges Angebot, um ganz besondere und vielleicht für sie außergewöhnliche Erfahrungen zu machen und zugleich wichtige Erfahrungen und Fähigkeiten für ihren weiteren Lebensweg zu sammeln“, so Schulz weiter.

Von Kochkurs bis Theater – eigene Projekte einreichen

Tafeln und weitere lokale Akteure können über „Tafel macht Kultur“ eigene Projekte der kulturellen Bildung umsetzen. Von Kochkursen zur Ernährungsbildung, das Anlegen und die Pflege eines Tafel-Gartens über Theaterprojekte, Sport, Tanz oder Akrobatik sind vielseitige Formate möglich.

Koordiniert wird das Programm „Tafel macht Kultur“ von der Bildungsakademie der Tafel Deutschland gGmbH und dem eigens dafür eingerichteten Projektbüro. Anträge können bis zum 1. Juni. und 1. September an Projektleiterin Maike Krause unter Telefon 030/200 59 76 276 oder per Mail an tafelmachtkultur@tafel.de gestellt werden.

Text: PR
Foto: Pixabay/EdMontez

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Seniorin auf Spendentour: 15 000 Kilometer per Fahrrad

Spenden sammeln mit dem Fahrrad

Schon über 150 000 Euro Spenden hat Marta Binder schon mit ihrem Fahrrad zurückgelegt, um Schulen in Afrika zu unterstützen. Als Botschafterin der Hilfsorganisation „Opportunity International Deutschland“ wird sie bei ihrem Vorhaben von verschiedenen Unternehmen unterstützt, die für jeden geradelten Kilometer Geld geben. Aktuell ist sie wieder auf Tour.

[...]

Digitalisierung vom Profi – bis 31. Juli bewerben

Akademie für Ehrenamtlichkeit Bewerbung Projekt #digital

Anschluss verpasst? Gemeinnützige Organisationen, die auf der Suche nach einer professionellen Digitalisierungsstrategie sind, können sich aktuell für das Projekt „Die Verantwortlichen #ditigal“ bewerben. Die teilnehmenden Organisationen werden nicht nur beraten, sondern können auch ein Budget beantragen und werden in das Netzwerk „Die Verantwortlichen“ aufgenommen.

[...]

Laufen, spenden, registrieren – Firmenlauf gegen Blutkrebs

B2Run Firmenlauf Charity Spenden für DKMS und Klimaschutz

Die Firmenlaufserie B2Run ist in die neue Saison gestartet. Unternehmen können ihre Mitarbeiter nicht nur fit machen und für Teambuildung sorgen, sondern auch noch für den guten Zweck auf die Strecke schicken. Die Läuferinnen und Läufer haben auch die Möglichkeit, einen Teil ihres Startgelds zu spenden und sich als Spender bei der DKMS zu registrieren.

[...]

Jeder Schritt zählt – Kampagne der UNO-Flüchtlingshilfe

Zwei Milliarden Kilometer: UNO-Flüchtlingswerk initiiert Kampagne für Geflüchtete

Rund zwei Milliarden Kilometer müssen Geflüchtete insgesamt zurücklegen, bis sie in Sicherheit sind. Um Solidarität zu zeigen und auf diese enormen Anstrengungen aufmerksam zu machen, sollen weltweit Menschen durch Laufen, Joggen oder Radfahren viele Kilometer zurücklegen. Auch Spenden zugunsten Geflüchteter sollen bei der Kampagne eingenommen werden.

[...]

Integrationspreis 2019: Crowdfunding-Contest mit 44 Projekten

Deutscher Integrationspreis gemeinnützige Hertie Stiftung bei startnext crowdfunding bis 5. Juni

Der Deutsche Integrationspreis geht in die dritte Runde. Bis zum 5. Juni können Projekte auf der Crowdfunding-Plattform Startnext unterstützt werden. Mit dem Preis will die Hertie-Stiftung Initiativen fördern, die sich für Benachteiligte einsetzen. Neu in diesem Jahr: Es geht nicht mehr nur um Geflüchtete, sondern auch um gesamtgesellschaftliche Themen.

[...]

Mypegasus-Stiftung: erstes Förderprojekt unterstützt Geflüchtete

Mypegasus-Stiftung erstes Förderprojekt mit Mosaik e.V. Int2Job

Im März ist das erste Förderprojekt der Mypegasus-Stiftung an den Start gegangen. Bei „INT2JOB“ geht es um Integration und Teilhabe – insbesondere von Geflüchteten und Menschen mit Migrationsbiographien. Unterstützt wird die im April 2018 gegründete gemeinnützige Stiftung dabei von Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen und der Flüchtlingshilfe.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...