Feste feiern im Kiez: Anmeldung für den „Tag der Nachbarn“ läuft

nebenan.de Stiftung Tag der Nachbarn
Für den „Tag der Nachbarn“ können sich nicht nur Nachbarschaften anmelden, sondern auch lokale Organisationen, Vereine und Kommunen.

Darum geht‘s: nebenan.de Stiftung, Deutscher Nachbarschaftspreis, European Neighbour’s Day, Good Hood GmbH

Die nebenan.de Stiftung veranstaltet am 25. Mai zum ersten Mal überall in Deutschland den „Tag der Nachbarn“. Inspiriert von Nachbarschaftsfesten in anderen europäischen Ländern soll die Aktion lokale Gemeinschaften stärken und die Solidarität im Wohnumfeld fördern. Anmelden können sich Nachbarschaften, aber auch lokale Organisationen, Vereine und Kommunen.

Am 25. Mai 2018 wird überall in Deutschland der „Tag der Nachbarn“ gefeiert. Menschen aus dem gleichen Viertel veranstalten zusammen kleine oder große Feste, lernen sich besser kennen und wirken so der zunehmenden Anonymisierung der Nachbarschaft entgegen, so das Ziel der nebenan.de Stiftung. Sie ist davon überzeugt, dass ein riesiges Potenzial in lokalen Gemeinschaften steckt. Dieses Potenzial soll mit dem Aktionstag sichtbar gemacht und gefördert werden. Die nebenan.de Stiftung wurde als Tochter des Berliner Start-ups Good Hood GmbH ins Leben gerufen, die Nachbarn untereinander vernetzen möchte und deren Vision eine Gesellschaft ist, in der ein offenes und solidarisches Miteinander alle Bewohner im Viertel einschließt und in der Nachbarn für ihr Lebensumfeld Initiative ergreifen. Seit 2017 lobt die nebenan.de Stiftung jährlich auch den Deutschen Nachbarschaftspreis aus, der mit über 50.000 Euro dotiert ist.

Eigenes Nachbarschaftsfest kann angemeldet werden

Mit dem Launch der offiziellen Webseite www.tagdernachbarn.de fiel nun der Startschuss für den bundesweiten Aktionstag. Nachbarn können auf der Webseite ein eigenes Nachbarschaftsfest eintragen, ihr persönliches Mitmach-Paket anfordern und die Planung starten. Die nebenan.de Stiftung koordiniert die Veranstalter, steht mit Rat und Tat zur Seite und stellt Kommunikationsmaterial zur Verfügung.

Auch lokale Organisationen, Vereine und Kommunen sind aufgerufen, Nachbarschaftsfeste zu veranstalten oder zu unterstützten. Alle Feste werden auf einer interaktiven Karte verzeichnet, sodass Nachbarn Veranstaltungen in ihrer Nähe finden können. Die Feste sollen so bunt und durchmischt sein wie die Nachbarschaft selbst. Alle sind eingeladen, unabhängig von Alter, Herkunft oder Einkommen. So sollen Nachbarn Teil einer deutschlandweiten Bewegung werden, die ein Zeichen für sozialen Zusammenhalt setzt.

„European Neighbour’s Day“ als Vorbild

Die nebenan.de Stiftung bringt damit das Konzept der Nachbarschaftsfeste am „Europäischen Tag der Nachbarschaft“ nach Deutschland. Die Idee wird in vielen europäischen Ländern zum „European Neighbour’s Day“ immer am letzten Freitag im Mai umgesetzt. Im letzten Jahr sind europaweit über 30 Millionen Nachbarn zusammengekommen. „Ich bin überzeugt, dass in lebendigen Nachbarschaften ein enormes Potenzial für unsere Gesellschaft liegt. Am ‚Tag der Nachbarn‘ laden wir dazu ein, unkompliziert aufeinander zuzugehen, zusammen zu feiern und neue Ideen für die Nachbarschaft zu entwickeln“, so Michael Vollmann, Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung.

Laut nebenan.de Stiftung belegt sogar eine britische Studie die positiven sozialen Effekte der Mobilisierung von Nachbarn an einem zentralen Datum im Jahr:

82% der Teilnehmer fühlen sich stärker mit ihren Nachbarn verbunden
88% lernen an dem Tag neue Menschen kennen
82% bleiben mit ihren neuen Bekannten in Kontakt
81% glauben, dass das Event eine positive Wirkung auf ihre Gemeinschaft hat
74% geben an, jetzt einen stärkeren Gemeinschaftssinn zu fühlen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie, die Diakonie Deutschland und Edeka fördern den „Tag der Nachbarn“. Unterstützung kommt zudem auch vom Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Landkreistag.

Text: PR
Foto: nebenan.de Stiftung

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sozialhelden e.V. will mit Wheelmap Mobilität im Alltag verbessern

Sozialhelden will mit Wheelmap barrierefreie Zugänge für Rollstuhlfahrer anzeigen

Wenn an Haltestellen des ÖPNV der Aufzug ausfällt, ist das nicht nur ärgerlich, sondern bedeutet für Rollstuhlfahrer, aber auch für Personen mit Rollatoren oder Kinderwagen eine Einschränkung im Alltag. Der Sozialhelden e.V. arbeitet deshalb mit Verkehrsbetreibern zusammen, um Infos zu Aufzugsstörungen zu sammeln und diese einheitlich auf Webseiten darzustellen.

[...]

Gegen Plastikmüll: Fußballfan übergibt Unterschriften an BVB

Fußballfan übergibt 100.000 Unterschriften für Mehrwegbecher an Borussia Dortmund

Rund eine Million Plastikbecher fallen pro Saison und Bundesliga-Verein an. Das wollte der 19-jährige Fußballfan Nick Heubeck nicht länger hinnehmen und startete eine Petition bei change.org, in der er Borussia Dortmund aufforderte, auf Mehrwegbecher umzusteigen. Zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe übergab er über 100.000 Unterschriften an den Bundesligisten.

[...]

Transition München: Stadt soll grün, bunt und fair werden

Transition München - für eine ökologischere, bunte und faire Stadt

Nachhaltigkeit gibt es mittlerweile an vielen Ecken einer Stadt. In München soll dies nun alles stärker zusammenwachsen. Dafür sorgen will "Transition München", die als Genossenschaft gerade eine Gründungskampagne starten. Vorhandene Lösungen für einen ökologischen und fairen Lebensstil in München sollen so unterstützt und sichtbarer werden.

[...]

Tierschutz: Kampagne gegen Massentransporte gestartet

Deutsches Tierschutzbüro startet vorm Brandenburger Tor Kampagne gegen Tiertransporte

Mit einem umgebauten Tiertransporter sind die Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros seit Anfang Juli auf Tour durch 32 deutsche Städte, um auf die Missstände und qualvollen Bedingungen bei der Massentierhaltung aufmerksam zu machen. Die Kampagne wird auch von Prominenten und Politikern unterstützt.

[...]

Essen, sähen, pflügen – Klick-Tagebuch für afrikanische Bauern

App Klick-Tagebuch Bauern Sambia Universität Hohenheim Land der Ideen

Wie kann das Einkommen von Kleinbauern in Sambia gesteigert und ihre Arbeitsbelastung gleichzeitig verringert werden? Das wollten Wissenschaftler der Uni Hohenheim herausfinden und haben eine App entwickelt, die von den Bauern genutzt werden kann, auch wenn sie nicht lesen und schreiben können. Nun wird das Projekt als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2018 prämiert.

[...]

Start frei für neue Bildungs-Chancen-Lotterie

Bildungs-Chancen-Lotterie DKJS Stifterverband SOS Kinderdörfer

Am 11. Juni ist die neue Bildungs-Chancen-Lotterie gestartet – jede Woche besteht die Chance auf eine Million Euro. Wer ein Los kauft, hat nicht nur die Chance zu gewinnen, sondern unterstützt auch vielfältige Bildungsprojekte in Deutschland. Aber auch ausgewählte internationale Initiativen sollen zukünftig von der Förderung profitieren.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...