Deutsche Waldtage: Sportvereine und Forstwirtschaft laden ein

Deutsche Waldtage 2018 DOSB Bundeslandwirtschaftsministerium
Olympiateilnehmer Konstantin Schad, Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, DOSB-Vizepräsident Stephan Abel und die Försterin Brigitte Japp (v.l.n.r.) laden zu den Deutschen Waldtagen 2018 ein.

Darum geht‘s: Vereine, Deutsche Waldtage, DOSB, Landwirtschaftsministerium

Sport machen, die Natur beobachten, spazieren gehen – der Wald ist Erholungsgebiet, Lebensraum und Arbeitsplatz zugleich. Vom 13. bis 16. September laden der Deutsche Forstwirtschaftsrat e.V. und der Deutsche Olympische Sportbund e.V. gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zu den „Ersten Deutschen Waldtagen“ ein. In ganz Deutschland sind zahlreiche Aktionen geplant.

Mehr als zwei Milliarden Waldbesuche werden in Deutschland jährlich gezählt. Besonders viele werden es in diesem Jahr am zweiten Septemberwochenende sein. Erstmals finden dann bundesweit die Deutschen Waldtage statt. „Der Wald bewegt uns alle! Er ist nicht nur die größte Erlebnis- und Sportarena Deutschlands. Er sichert Einkommen und Arbeitsplätze, er schützt unser Klima und ist Heimat vieler geschützter Tiere und Pflanzen“, so Bundeswaldministerin Julia Klöckner.

Den Wald aktiv erleben

Initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR) laden Forstleute und Waldbesitzende gemeinsam mit Sportlerinnen und Sportlern in die Wälder ein. Bei deutschlandweit mehr als 100 Veranstaltungen unter dem Motto „Wald bewegt“ stehen sportliche Aktivitäten und Informationsangebote auf dem Programm.

Die Deutschen Waldtage werben so für gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme in der größten „Erlebnis- und Sportarena Deutschlands“. Vom 13. bis 16. September 2018 können Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Waldbesitzenden und Forstleuten den Wald aktiv erleben und miteinander ins Gespräch kommen. „Mir liegt dieser Dialog sehr am Herzen“, so Klöckner weiter, „denn der Wald kann seine Funktionen nur erfüllen, weil sich Tag für Tag Försterinnen und Förster engagieren und den Wald gemeinsam mit den Waldeigentümern nachhaltig bewirtschaften“.

Sport, Geocaching oder Müll sammeln

Sportaktive und Erholungssuchende können bei den Waldtagen den Wald als Lebensraum und Arbeitsplatz kennenlernen. Gleichzeitig haben Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit, ihre Bedürfnisse an den Wald als Sportraum darzustellen. Um die positiven und gesundheitsfördernden Wirkungen des Waldes aktiv erlebbar zu machen, organisieren Sportvereine, Forstleute und Waldbesitzende im ganzen Land gemeinsam zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen wie Raderlebnistage, Bogenschießen, Laufveranstaltungen, Waldolympiaden, Waldexkursionen zu Pferd, Geocaching oder das sogenannte Plogging, eine Mischung aus Müllsammeln und Joggen im Wald.

Die Forstleute informieren über den Wald und bieten hautnah interessante Einblicke in ihre Arbeit. Die Deutschen Waldtage 2018 fördern so den Dialog und werben für gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme der Menschen mit ihren verschiedenen Freizeitaktivitäten untereinander, aber auch für diejenigen, die den Wald beruflich nutzen oder denen der Wald gehört.

Ziel ist stärkere Vernetzung

Das Engagement der Forstbranche und der Sportorganisationen anlässlich der Deutschen Waldtage 2018 ist eingebettet in die Kooperation „Wald.Sport.Bewegt.“ des DOSB und des DFWR, die zu einer stärkeren Vernetzung und einer vertrauensvollen Zusammenarbeit der Akteure von Forst- und Sportseite beitragen soll.

Text: PR
Foto: Deutsche Waldtage 2018/Ute Grabowsky/photothek.net

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Jetzt bewerben! Initiativen vergeben verschiedene Preise

Wettbewerb Hanns-Lilje-Stiftung Hanse Merkur betterplace lab

Das betterplace lab, die Hanse-Merkur-Versicherungsgruppe und die Hanns-Lilje-Stiftung haben jeweils einen Wettbewerb zu verschiedenen sozialen und gesellschaftlichen Themen ausgelobt. Initiativen, Projekte, Organisationen, Vereine, aber auch Einzelpersonen können sich bewerben. Die Preisgelder liegen jeweils im fünfstelligen Bereich.

[...]

Charity GameShow mit NiksDa – Youtuber sammelt Spenden

betterplace.org NiksDa Livestream Gameshow

Die gemeinnützige Spendenplattform betterplace.org startet gemeinsam mit NiksDa am 9. September 2018 auf Twitch.tv/niksdaboy eine  Livestream-Charity-Gameshow mit bekannten Gästen aus der Streamer-Szene. Für die erste Ausgabe haben sich Papaplatte, Sola und Lara Loft angekündigt.

[...]

Gegen Plastikmüll: Medienprofi will die Ozeane schützen

Orange Ocean will die Verschmutzung der Meere mit Plastikmülle bekämpfen

Peter Christmann, ehemaliger Vorstand von ProSiebenSat.1 und Aufsichtsratsvorsitzender des Medienunternehmes Goldbach Germany, setzt sich für den Schutz der Weltmeere ein. Die neu gegründete Organisation „Orange Ocean“ kämpft vor allem gegen die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik. Für den 8. Juni ist 2019 ist der „1st World Oceans Media Day“ geplant.

[...]

Sozialhelden e.V. will mit Wheelmap Mobilität im Alltag verbessern

Sozialhelden will mit Wheelmap barrierefreie Zugänge für Rollstuhlfahrer anzeigen

Wenn an Haltestellen des ÖPNV der Aufzug ausfällt, ist das nicht nur ärgerlich, sondern bedeutet für Rollstuhlfahrer, aber auch für Personen mit Rollatoren oder Kinderwagen eine Einschränkung im Alltag. Der Sozialhelden e.V. arbeitet deshalb mit Verkehrsbetreibern zusammen, um Infos zu Aufzugsstörungen zu sammeln und diese einheitlich auf Webseiten darzustellen.

[...]

Gegen Plastikmüll: Fußballfan übergibt Unterschriften an BVB

Fußballfan übergibt 100.000 Unterschriften für Mehrwegbecher an Borussia Dortmund

Rund eine Million Plastikbecher fallen pro Saison und Bundesliga-Verein an. Das wollte der 19-jährige Fußballfan Nick Heubeck nicht länger hinnehmen und startete eine Petition bei change.org, in der er Borussia Dortmund aufforderte, auf Mehrwegbecher umzusteigen. Zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe übergab er über 100.000 Unterschriften an den Bundesligisten.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...