Deutsche Waldtage: Sportvereine und Forstwirtschaft laden ein

Deutsche Waldtage 2018 DOSB Bundeslandwirtschaftsministerium
Olympiateilnehmer Konstantin Schad, Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, DOSB-Vizepräsident Stephan Abel und die Försterin Brigitte Japp (v.l.n.r.) laden zu den Deutschen Waldtagen 2018 ein.

Darum geht‘s: Vereine, Deutsche Waldtage, DOSB, Landwirtschaftsministerium

Sport machen, die Natur beobachten, spazieren gehen – der Wald ist Erholungsgebiet, Lebensraum und Arbeitsplatz zugleich. Vom 13. bis 16. September laden der Deutsche Forstwirtschaftsrat e.V. und der Deutsche Olympische Sportbund e.V. gemeinsam mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zu den „Ersten Deutschen Waldtagen“ ein. In ganz Deutschland sind zahlreiche Aktionen geplant.

Mehr als zwei Milliarden Waldbesuche werden in Deutschland jährlich gezählt. Besonders viele werden es in diesem Jahr am zweiten Septemberwochenende sein. Erstmals finden dann bundesweit die Deutschen Waldtage statt. „Der Wald bewegt uns alle! Er ist nicht nur die größte Erlebnis- und Sportarena Deutschlands. Er sichert Einkommen und Arbeitsplätze, er schützt unser Klima und ist Heimat vieler geschützter Tiere und Pflanzen“, so Bundeswaldministerin Julia Klöckner.

Den Wald aktiv erleben

Initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR) laden Forstleute und Waldbesitzende gemeinsam mit Sportlerinnen und Sportlern in die Wälder ein. Bei deutschlandweit mehr als 100 Veranstaltungen unter dem Motto „Wald bewegt“ stehen sportliche Aktivitäten und Informationsangebote auf dem Programm.

Die Deutschen Waldtage werben so für gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme in der größten „Erlebnis- und Sportarena Deutschlands“. Vom 13. bis 16. September 2018 können Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Waldbesitzenden und Forstleuten den Wald aktiv erleben und miteinander ins Gespräch kommen. „Mir liegt dieser Dialog sehr am Herzen“, so Klöckner weiter, „denn der Wald kann seine Funktionen nur erfüllen, weil sich Tag für Tag Försterinnen und Förster engagieren und den Wald gemeinsam mit den Waldeigentümern nachhaltig bewirtschaften“.

Sport, Geocaching oder Müll sammeln

Sportaktive und Erholungssuchende können bei den Waldtagen den Wald als Lebensraum und Arbeitsplatz kennenlernen. Gleichzeitig haben Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit, ihre Bedürfnisse an den Wald als Sportraum darzustellen. Um die positiven und gesundheitsfördernden Wirkungen des Waldes aktiv erlebbar zu machen, organisieren Sportvereine, Forstleute und Waldbesitzende im ganzen Land gemeinsam zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen wie Raderlebnistage, Bogenschießen, Laufveranstaltungen, Waldolympiaden, Waldexkursionen zu Pferd, Geocaching oder das sogenannte Plogging, eine Mischung aus Müllsammeln und Joggen im Wald.

Die Forstleute informieren über den Wald und bieten hautnah interessante Einblicke in ihre Arbeit. Die Deutschen Waldtage 2018 fördern so den Dialog und werben für gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme der Menschen mit ihren verschiedenen Freizeitaktivitäten untereinander, aber auch für diejenigen, die den Wald beruflich nutzen oder denen der Wald gehört.

Ziel ist stärkere Vernetzung

Das Engagement der Forstbranche und der Sportorganisationen anlässlich der Deutschen Waldtage 2018 ist eingebettet in die Kooperation „Wald.Sport.Bewegt.“ des DOSB und des DFWR, die zu einer stärkeren Vernetzung und einer vertrauensvollen Zusammenarbeit der Akteure von Forst- und Sportseite beitragen soll.

Text: PR
Foto: Deutsche Waldtage 2018/Ute Grabowsky/photothek.net

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Werbemittel aus Altholz und faire Beschäftigung? Geht!

Nachhaltige Werbemittel aus Altholz und fairer Beschäftigung

Die Idee kam bei einem Festival. Warum ist hier eigentlich soviel Plastik? Matthias Morgen und der NILA Rhein-Neckar e.V. hatten dazu eine Idee, die mit Altholz und fairer Beschäftigung zu tun hat. Nun starten sie eine Crowdfunding-Kampagne um den Start ihres sozialen Unternehmens in Heidelberg zu finanzieren.

[...]

Transparente Arbeit: TÜV-Siegel für Aktion Deutschland Hilft

Aktion Deutschland Hilft erhält TÜV-Siegel

„Aktion Deutschland Hilft“ erhält vom TÜV Saarland als erste Hilfsorganisation in Deutschland das Siegel „Geprüftes Online-Portal“. Der TÜV bescheinigt dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen Transparenz und Vertrauenswürdigkeit. Das Bündnis Deutscher Hilfsorganisationen hat bereits das DZI-Spendensiegel und ist durch den Deutschen Spendenrat geprüft.

[...]

Seniorin auf Spendentour: 15 000 Kilometer per Fahrrad

Spenden sammeln mit dem Fahrrad

Schon über 150 000 Euro Spenden hat Marta Binder schon mit ihrem Fahrrad zurückgelegt, um Schulen in Afrika zu unterstützen. Als Botschafterin der Hilfsorganisation „Opportunity International Deutschland“ wird sie bei ihrem Vorhaben von verschiedenen Unternehmen unterstützt, die für jeden geradelten Kilometer Geld geben. Aktuell ist sie wieder auf Tour.

[...]

Digitalisierung vom Profi – bis 31. Juli bewerben

Akademie für Ehrenamtlichkeit Bewerbung Projekt #digital

Anschluss verpasst? Gemeinnützige Organisationen, die auf der Suche nach einer professionellen Digitalisierungsstrategie sind, können sich aktuell für das Projekt „Die Verantwortlichen #ditigal“ bewerben. Die teilnehmenden Organisationen werden nicht nur beraten, sondern können auch ein Budget beantragen und werden in das Netzwerk „Die Verantwortlichen“ aufgenommen.

[...]

Laufen, spenden, registrieren – Firmenlauf gegen Blutkrebs

B2Run Firmenlauf Charity Spenden für DKMS und Klimaschutz

Die Firmenlaufserie B2Run ist in die neue Saison gestartet. Unternehmen können ihre Mitarbeiter nicht nur fit machen und für Teambuildung sorgen, sondern auch noch für den guten Zweck auf die Strecke schicken. Die Läuferinnen und Läufer haben auch die Möglichkeit, einen Teil ihres Startgelds zu spenden und sich als Spender bei der DKMS zu registrieren.

[...]

Jeder Schritt zählt – Kampagne der UNO-Flüchtlingshilfe

Zwei Milliarden Kilometer: UNO-Flüchtlingswerk initiiert Kampagne für Geflüchtete

Rund zwei Milliarden Kilometer müssen Geflüchtete insgesamt zurücklegen, bis sie in Sicherheit sind. Um Solidarität zu zeigen und auf diese enormen Anstrengungen aufmerksam zu machen, sollen weltweit Menschen durch Laufen, Joggen oder Radfahren viele Kilometer zurücklegen. Auch Spenden zugunsten Geflüchteter sollen bei der Kampagne eingenommen werden.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...