ADAC Stiftung: Schulbus mit Pedalen ausgezeichnet

ADAC Stiftung Weltretter-Wettbewerb
Auf dem Schulweg kräftig in die Pedale treten – so stellen sich die Hamburger Schüler umweltfreundliche Mobilität vor.

Darum geht‘s: Weltretter-Wettbewerb, Zeit Leo, ADAC Stiftung

Ein Schulbus, den die Schüler selbst fahren – und zwar, indem sie kräftig in die Pedale treten. Dieses umweltfreundliche Fortbewegungsmittel war die Idee einer fünften Klasse in Hamburg zum Weltretter-Wettbewerb der „Zeit“ zusammen mit der ADAC-Stiftung. Dafür haben die Kinder nun den Sonderpreis gewonnen und dürfen auf Klassenfahrt nach München fahren.

Als Kooperationspartner des „Zeit Leo Weltretter Wettbewerbs“ hatte die ADAC Stiftung im September 2017 erstmals einen Sonderpreis für das beste Projekt zum Thema Mobilität ausgerufen. Ausgezeichnet wird jetzt eine 5. Klasse der Ida-Ehre-Schule aus Hamburg mit ihrem „Long-Bike“ (Foto) – quasi ein Schulbus, bei dem alle selbst in die Pedale treten müssen. Das moderne Fahrrad-Gespann fährt auf Schienen und soll die Kinder sicher zur Schule bringen und somit als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel dienen.

Innovationen für die Zukunft?

Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung fördert Forschungs- und Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen. Außerdem sensibilisiert sie Kinder und Jugendliche mit eigenen Programmen für Gefahren im Straßenverkehr. Dr. Andrea David, Geschäftsführerin der ADAC Stiftung und Mitglied der Jury, zeigt sich beeindruckt, wie intensiv sich die Kinder mit aktuellen Problemen auseinandergesetzt haben. „Diese Kinder finden vielleicht in ein paar Jahren die große nachhaltige Lösung für eine zukunftsfähige Mobilität. Aber jeder große Forscher fängt einmal klein an und genau dieses Engagement möchten wir fördern. Besonders gut gefallen hat mir an der Idee des Long-Bikes, dass die Kinder sich ein innovatives Verkehrsmittel ausgedacht haben, das nicht nur emissionsfrei ist, sondern auch die körperliche Bewegung fördert.“

Der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb des Kindermagazins der „Zeit“ richtet sich seit fünf Jahren an Schülerinnen und Schüler, die mit einem Projekt aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik ihre Umwelt verbessern wollen.

Ideen für saubere Mobilität gefragt

Der Sonderpreis der ADAC Stiftung soll Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren ermutigen, sich mit ihren Wünschen und Vorstellungen rund um das Thema „sichere, saubere und innovative Mobilität“ im Klassenverband kritisch auseinanderzusetzen. Die Schüler sollen Probleme in ihrem nahen Umfeld oder in der Welt erkennen und dazu recherchieren, einen eigenen Gedankenansatz entwickeln und ihn in einer selbst gewählten Form präsentieren.

Die besten Weltretter-Teams wurden nach Hamburg eingeladen, wo am 20. März die Preisverleihung stattfand, und gewinnen jeweils eine Klassenfahrt. Für die Fünftklässler der Ida-Ehre-Schule geht es nach München zu einem Besuch bei der ADAC Stiftung mit Überraschungsprogramm.

Text: PR
Foto: obs/ADAC SE/ZEIT LEO

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Sozialhelden e.V. will mit Wheelmap Mobilität im Alltag verbessern

Sozialhelden will mit Wheelmap barrierefreie Zugänge für Rollstuhlfahrer anzeigen

Wenn an Haltestellen des ÖPNV der Aufzug ausfällt, ist das nicht nur ärgerlich, sondern bedeutet für Rollstuhlfahrer, aber auch für Personen mit Rollatoren oder Kinderwagen eine Einschränkung im Alltag. Der Sozialhelden e.V. arbeitet deshalb mit Verkehrsbetreibern zusammen, um Infos zu Aufzugsstörungen zu sammeln und diese einheitlich auf Webseiten darzustellen.

[...]

Gegen Plastikmüll: Fußballfan übergibt Unterschriften an BVB

Fußballfan übergibt 100.000 Unterschriften für Mehrwegbecher an Borussia Dortmund

Rund eine Million Plastikbecher fallen pro Saison und Bundesliga-Verein an. Das wollte der 19-jährige Fußballfan Nick Heubeck nicht länger hinnehmen und startete eine Petition bei change.org, in der er Borussia Dortmund aufforderte, auf Mehrwegbecher umzusteigen. Zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe übergab er über 100.000 Unterschriften an den Bundesligisten.

[...]

Transition München: Stadt soll grün, bunt und fair werden

Transition München - für eine ökologischere, bunte und faire Stadt

Nachhaltigkeit gibt es mittlerweile an vielen Ecken einer Stadt. In München soll dies nun alles stärker zusammenwachsen. Dafür sorgen will "Transition München", die als Genossenschaft gerade eine Gründungskampagne starten. Vorhandene Lösungen für einen ökologischen und fairen Lebensstil in München sollen so unterstützt und sichtbarer werden.

[...]

Tierschutz: Kampagne gegen Massentransporte gestartet

Deutsches Tierschutzbüro startet vorm Brandenburger Tor Kampagne gegen Tiertransporte

Mit einem umgebauten Tiertransporter sind die Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros seit Anfang Juli auf Tour durch 32 deutsche Städte, um auf die Missstände und qualvollen Bedingungen bei der Massentierhaltung aufmerksam zu machen. Die Kampagne wird auch von Prominenten und Politikern unterstützt.

[...]

Essen, sähen, pflügen – Klick-Tagebuch für afrikanische Bauern

App Klick-Tagebuch Bauern Sambia Universität Hohenheim Land der Ideen

Wie kann das Einkommen von Kleinbauern in Sambia gesteigert und ihre Arbeitsbelastung gleichzeitig verringert werden? Das wollten Wissenschaftler der Uni Hohenheim herausfinden und haben eine App entwickelt, die von den Bauern genutzt werden kann, auch wenn sie nicht lesen und schreiben können. Nun wird das Projekt als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ 2018 prämiert.

[...]

Start frei für neue Bildungs-Chancen-Lotterie

Bildungs-Chancen-Lotterie DKJS Stifterverband SOS Kinderdörfer

Am 11. Juni ist die neue Bildungs-Chancen-Lotterie gestartet – jede Woche besteht die Chance auf eine Million Euro. Wer ein Los kauft, hat nicht nur die Chance zu gewinnen, sondern unterstützt auch vielfältige Bildungsprojekte in Deutschland. Aber auch ausgewählte internationale Initiativen sollen zukünftig von der Förderung profitieren.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...