Schöner scheitern: Beratung hat ihre Tücken

Fundraising schöner scheitern
Achtung, Rutschgefahr! Fehler passieren auch im Fundraising.

Darum geht's: Fundraising, Spenden, Beratung, Beratungsgespräch, PR

Aus Fehlern kann man lernen, dafür muss man sie nicht alle selber machen! Das Fundraiser-Magazin stellt in der Serie „Schöner scheitern“ kleine und große Fehler von Fundraising-Aktionen vor. Als Berater ist der Grat zwischen Aufwand und Kosten manchmal schmal, z.B. wenn bei der kostenlosen Erstgespräch nicht nur der Geschäftsführer, sondern gleich die halbe Belegschaft mit im Raum sitzt.

„Ihre Beratung hat aber überhaupt nichts gebracht!“ bekam ich in den Anfängen meiner Beraterzeit nicht selten zu hören. Das lag daran, dass ich nur zu-, aber nicht abgeraten hatte. Optimismus verbreiten, wenn nichts zu holen ist und die Rahmenbedingungen nicht stimmen, bringt nichts.

PR-Rundschreiben ohne Fundraising-Charakter

Zudem hatte ich es häufiger versäumt, Projekte komplett vom Anfang bis zum Ende zu begleiten. Nach meiner Beratung wurstelten die Ratsuchenden nach eigenem Gusto weiter und schoben mir den Misserfolg in die Schuhe. Das galt besonders für Mailings, die ich nur textete, deren weitere Herstellung und Nachbearbeitung ich aber aus Kostengründen nicht begleiten sollte. So wurden aus Spendenbriefen PR-Rundschreiben ohne Fundraising-Charakter, schrecklich bebildert, falsch gelayoutet, nicht zielgruppengerecht gestaltet und adressiert. Man muss die Projekte selbst zum Erfolg führen dürfen oder die Hände davon lassen.

Viel Aufwand, aber kein Auftrag

„Aber das erste Gespräch ist doch kostenlos?“ So bahnt sich eine weitere Falle für Berater an, die sich selten vermeiden lässt. Natürlich will jeder Auftraggeber zunächst einmal wissen, mit wem er oder sie es zu tun hat. An manchen unverbindlichen Beratungsgesprächen mit dem Geschäftsführer nahmen überraschend der komplette Vorstand oder alle Leitungskräfte teil. Hinterher dankte mir der Geschäftsführer und meinte, man habe ja nun genug gehört, um mit eigenen Kräften weitermachen zu können. Hätte ich zu wenig erzählt, wäre mir vermutlich Inkompetenz unterstellt worden („Ihre Kollegen haben aber schon mehr geboten.“). Also: viel Aufwand, kein Auftrag.

Text: Dr. Christoph Müllerleile
Foto: Pixabay/stevepb

Der Artikel ist in der Ausgabe 4/2018 des Fundraiser-Magazins erschienen.

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Google Ad Grants-Konten: Updates und Empfehlungen

Google Ad Grants neue Richtlinien

Seit 2018 gelten neue Richtlinien für Ad Grants-Konten. Um eine Kontosperrung zu verhindern, mussten NPOs in den vergangenen Monaten diverse Maßnahmen umsetzen und die Leistung ihrer Konten gründlich überwachen. Doch selbst wenn das Ad Grants-Konto deaktiviert wurde, besteht kein Grund zur Panik. Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Dinge und Tipps zur Umsetzung.

[...]

Anschluss garantiert: „Let’s go digital“ hilft Benachteiligten

Fundraising Verband Austria neues Projekt Let's go digital

In Zeiten der Digitalisierung sind auch im Berufsleben neue Kompetenzen gefragt, für manche Menschen stellt sie aber aus unterschiedlichen Gründen eine Herausforderung dar. Dieser Entwicklung wirkt das Projekt „Let’s go digital“ des Fundraising Verband Austria entgegen, indem es ein digitales Schulungsangebot für benachteiligte Menschen in Österreich bereitstellt.

[...]

Herz und Hand – So tickt der Spendernachwuchs ab Generation Y

So tickt der Spendernachwuchs der Generation Y

Spendendose und IBAN reichen ihnen nicht mehr, sie leben bio, lieben ihre Handys und suchen den Sinn in allem, was sie tun: Der Spendernachwuchs von 1980 und jünger denkt Unterstützung neu  – und fordert Non-Profits dazu auf, es ihnen gleichzutun. Wie schafft man es also, diese Zielgruppe als Unterstützer zu gewinnen? Einige Beispiele aus der Praxis.

[...]

Fundraising-Positionierung: Wie sage ich es meinem Vorstand?

Fundraising Kommunikation mit dem Vorstand

Kommunizieren Fundraiser mit dem eigenen Vorstand oder der Geschäftsführung, scheint sie ihr Kommunikationstalent oftmals zu verlassen. Um Sprachlosigkeit und Kommunikationsstörungen zu vermeiden, müssen die einzelnen Abteilungen miteinander im Gespräch bleiben. Wie das am besten gelingt und warum es helfen kann, die Organisation als Bild darzustellen.

[...]

Datenschutzrevision – Unsicherheit in der Schweiz

Fundraising schöner scheitern

Geht es um den Datenschutz, haben Schweizer Organisationen mit administrativem Mehraufwand zu kämpfen, da sie zwei unterschiedliche Regularien beachten müssen – zum einen die DSGVO und zum anderen das nicht revidierte DSG der Schweiz. Was bedeutet das in der Praxis, was muss beachtet werden und wo kann man sich als Fundraiser informieren?

[...]

Schöner scheitern: Luftstoß statt Strafporto

Fundraising schöner scheitern

Aus Fehlern kann man lernen, dafür muss man sie nicht alle selber machen! Das Fundraiser-Magazin stellt in der Serie „Schöner scheitern“ kleine und große Fehler von Fundraising-Aktionen vor. Give Aways für Spender sind grundsätzlich eine feine Sache, in diesem Fall verwandelte der Versand den Lettershop jedoch in ein komplettes Durcheinander.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...