Online-Fundraising: große Organisationen investieren mehr

Altruja Online Fundraising Social Media
Welcher Spendenkanal darf's denn sein? Die Online-Fundraising-Studie gibt Aufschluss.

Darum geht's: Fundraising, Spenden, Social Media, Online-Fundraising, Spendenkanäle

Die „Altruja-Online-Fundraising-Studie“ gibt jährlich einen Überblick über die wichtigsten Trends im Online-Fundraising. In diesem Jahr konzentrierten sich die Experten der Digital-Agentur auf die Frage, wie die größten Organisationen ihre Spenden online generieren, welchen Stellenwert Social Media dabei einnimmt und welche Spendenkanäle bevorzugt werden.

Ziel der neuen Online-Fundraising-Studie-Spezial „Die digitale Revolution?!“ ist es, einen Blick hinter die Kulissen der großen Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (D-A-CH) zu geben und zu zeigen, was andere Organisationen davon lernen können. „Wir haben mit dieser Studie die Trends aufgedeckt, die in den kommenden Jahren unverzichtbar sind. Die befragten Expertinnen und Experten im Online-Fundraising geben zudem zahlreiche praktische Tipps, mit denen Organisationen ihr Online-Fundraising weiter nach vorne bringen können“, so Sarah Wetzel von Altruja.

Mehr Investitionen ins Online-Fundraising

Ein erstes Ergebnis der Studie war zu erwarten: Große Organisationen investieren deutlich mehr ins Online-Fundraising. Waren es in den Studien der vergangenen Jahre eher bis 10 000 Euro, sind die Zahlen jetzt deutlich anders. 25 Prozent der teilnehmenden Organisationen investieren bis zu 20 000 Euro. 19 Prozent geben zwischen 100 000 und 300 000 Euro aus, und bei sechs Prozent sind es sogar mehr als 300 000 Euro. Und dabei sind noch keine Personalkosten mit eingerechnet. Die Einbindung einer Software zum Spendensammeln ist bei den großen Organisationen völlig normal.

Hohe Relevanz hat auch das Thema Anlassspenden: 71 Prozent aller befragten Organisationen animieren ihre Spenderinnen und Spender zum Beispiel, zu Jubiläen auf Blumen zu verzichten und stattdessen an die Organisationen spenden zu lassen, auch online.

Facebook ist wichtiger Kommunikationskanal

Ein deutlicher Trend zeigt sich in der Kommunikation. Eine Website ist inzwischen Standard, doch auch Social Media ist unverzichtbar. Facebook ist mit 97 Prozent parallel zur Website der wichtigste Kommunikationskanal. Direkt darauf folgen Newsletter und Youtube. Social Media ist und bleibt also wichtiger Bestandteil für erfolgreiches Online-Fundraising.

Ein besonderer Trend zeigt sich auch im Bereich Mailing. Lediglich zwölf Prozent der großen Organisationen senden gar keinen Newsletter, 88 Prozent dagegen wenden sich mindestens einmal im Quartal – knapp zehn Prozent sogar mindestens einmal wöchentlich – an ihre Förderer und Interessenten. Auch Spendenmailings und Marketing-Automationen gewinnen deutlich an Zuwachs. Die Befragten sind sich hier einig: Aktuell und zukünftig kann nicht auf das klassische Spendenmailing verzichtet werden.

Klassische Spendenkanäle liegen vorn

Platz eins der wichtigsten Spendenkanäle nimmt klar das Post-Mailing ein, gefolgt von Unternehmensspenden und Mitgliedsbeiträgen, die sich Platz zwei teilen. Schon auf dem nächsten Platz steht das Online-Fundraising. Auch hier wird deutlich, dass große Organisationen bereits Erfolge erzielen und einen Vorsprung haben.

Einig sind sich (fast) alle, dass der Bereich Online-Fundraising weiter wachsen und in den kommenden Jahren unverzichtbar werden wird – auch wenn die Entwicklung im Raum D-A-CH insgesamt langsamer läuft als in anderen Regionen der Welt.

Text: Kurt Manus
Foto: vege/AdobeStock

Der Artikel ist in der Ausgabe 3/2018 des Fundraiser-Magazins erschienen.

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Frauen im Fundraising – Karrierechance im Dritten Sektor

Deutscher Fundraising Verband Arbeitsgruppe Frauen Bundestag Nicole Westig

Im Herbst letzten Jahres statteten Vertreterinnen der Arbeitsgruppe Frauen des Deutschen Fundraisingverbandes und einige Mitarbeiterinnen der Maecenata-Stiftung dem Bundestag einen Besuch ab – ein wichtiger Schritt, um Frauen im Dritten Sektor zu stärken und ihre beruflichen Möglichkeiten und Entwicklungspotenziale zu fördern.

[...]

Google Ad Grants-Konten: Updates und Empfehlungen

Google Ad Grants neue Richtlinien

Seit 2018 gelten neue Richtlinien für Ad Grants-Konten. Um eine Kontosperrung zu verhindern, mussten NPOs in den vergangenen Monaten diverse Maßnahmen umsetzen und die Leistung ihrer Konten gründlich überwachen. Doch selbst wenn das Ad Grants-Konto deaktiviert wurde, besteht kein Grund zur Panik. Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Dinge und Tipps zur Umsetzung.

[...]

Anschluss garantiert: „Let’s go digital“ hilft Benachteiligten

Fundraising Verband Austria neues Projekt Let's go digital

In Zeiten der Digitalisierung sind auch im Berufsleben neue Kompetenzen gefragt, für manche Menschen stellt sie aber aus unterschiedlichen Gründen eine Herausforderung dar. Dieser Entwicklung wirkt das Projekt „Let’s go digital“ des Fundraising Verband Austria entgegen, indem es ein digitales Schulungsangebot für benachteiligte Menschen in Österreich bereitstellt.

[...]

Herz und Hand – So tickt der Spendernachwuchs ab Generation Y

So tickt der Spendernachwuchs der Generation Y

Spendendose und IBAN reichen ihnen nicht mehr, sie leben bio, lieben ihre Handys und suchen den Sinn in allem, was sie tun: Der Spendernachwuchs von 1980 und jünger denkt Unterstützung neu  – und fordert Non-Profits dazu auf, es ihnen gleichzutun. Wie schafft man es also, diese Zielgruppe als Unterstützer zu gewinnen? Einige Beispiele aus der Praxis.

[...]

Fundraising-Positionierung: Wie sage ich es meinem Vorstand?

Fundraising Kommunikation mit dem Vorstand

Kommunizieren Fundraiser mit dem eigenen Vorstand oder der Geschäftsführung, scheint sie ihr Kommunikationstalent oftmals zu verlassen. Um Sprachlosigkeit und Kommunikationsstörungen zu vermeiden, müssen die einzelnen Abteilungen miteinander im Gespräch bleiben. Wie das am besten gelingt und warum es helfen kann, die Organisation als Bild darzustellen.

[...]

Datenschutzrevision – Unsicherheit in der Schweiz

Fundraising schöner scheitern

Geht es um den Datenschutz, haben Schweizer Organisationen mit administrativem Mehraufwand zu kämpfen, da sie zwei unterschiedliche Regularien beachten müssen – zum einen die DSGVO und zum anderen das nicht revidierte DSG der Schweiz. Was bedeutet das in der Praxis, was muss beachtet werden und wo kann man sich als Fundraiser informieren?

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...