Platzeck setzt sich für berufliche Bildung und Demo­kratie­bildung ein

Matthias Platzeck

Als Ministerpräsident von Brandenburg hat Matthias Platzeck dem Gesellschafterkreis der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) bereits bis 2013 angehört. Nun ist er auch Vorsitzender des Stiftungsrates. Er möchte sein Wirken bei der DKJS mit zwei Themen verbinden, die ihm besonders am Herzen liegen: „Berufliche Bildung und Demokratiebildung berühren zwei Kernbereiche unserer Gesellschaft und sind auch in ihrer Kombination von großer Wichtigkeit“, so seine Worte. „Unsere Gesellschaft braucht Soziologen und Juristen, aber eben auch gut ausgebildete Klempner und Mechaniker.“ Er selbst sei bis heute froh, als Jugendlicher parallel zum Abitur solide praktische Fertigkeiten in der Betriebsmess-, Steuerungs- und Regelungstechnik erlernt zu haben.

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...