Grundkurs Nachhaltigkeit. Handbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene

Grundkurs Nachhaltigkeit. Handbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene

In dieser Welt, die so „klein“ geworden ist, werden uns Zusammenhänge immer deutlicher. Es ist praktisch unmöglich geworden, nicht verantwortlich zu sein. Da liegt es auf der Hand, dass alltägliche Aspekte, seien es wirtschaftliche, ökologische oder soziale, in ihrer Komplexität jeden Otto Normalverbraucher überfordern. Das wiederum bedeutet aber trotzdem nicht, dass wir als hilflose Bündel tatenlos zusehen müssen, wie wir selbst unters Rad kommen. Der Begriff der Nachhaltigkeit ist schon lange kein Modewort mehr, sondern vielmehr ein Ausdruck eben jenes Verantwortungsbewusstseins. Die Autoren dieses Bandes sehen deshalb die grundsätzliche Notwendigkeit für eine gelingende Zukunft in der Aufgeklärtheit und Mündigkeit eines jeden Einzelnen. Genau deshalb wenden sie sich tatsächlich an jeden: Vom Schüler über den Ehrenamtler bis hin zum Politiker soll jeder verstehen können, was Klimawandel, Artenschutz oder Energiewende im Konkreten bedeuten. Entsprechend leicht zugänglich ist das Buch aufgebaut. An eine umfangreiche Darstellung der vorhandenen Probleme auf der Welt schließt sich eine Aufreihung der offiziellen Akteure an. Der dritte große Teil widmet sich der Frage, was wir alle selbst tun können. Der sprachliche Stil ist sehr einfach gehalten, viele Grafiken und Fotos lassen weltweite Ausprägungen einzelner Probleme auf einen Blick erkennen. Das erleichtert nicht nur die Lektüre, sondern ermöglicht es jedem Leser, selbst zum Multiplikator dieses Wissens zu werden.

Rico Stehfest

Claus-Peter Hutter, Karin Blessing, Rainer Köthe. Grundkurs Nachhaltigkeit. Handbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene
oekom Verlag. 2. Auflage 2018
400 Seiten. ISBN: 978-3-96238-039-7. [D] 39,00 €, [A] 40,10 €, CHF 54,55

bei buch7.de bestellen

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...