Flüchtlingskrise: Hilfe für Ehrenamtliche

Monatlicher Zugang von AsylbewerberInnen in BW

Im Monat August diesen Jahres sind in Baden-Württemberg 8991 Erstanträge von Asylbewerbern eingegangen - Tendenz steigend.  Umso wichtiger ist die ehrenamtliche Hilfe. Wer sich einbringen will, erfährt deshalb auch besondere Unterstützung. Ein Handbuch für Ehrenamtliche, Foren für Bürgerbeteiligung und ein Internetauftritt bieten Tipps und Hilfestellungen.

Das wichtigste auf die Hand

Im Auftrag der Baden-Württembergischen Staatsrätin Gisela Erler wurde das Handbuch „Willkommen! Ein Handbuch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Baden-Württemberg“, geschaffen. Das Handbuch gibt auf 140 Seiten Auskunft zu wichtigen Themen, wie dem Ablauf von Asylverfahren, der Versicherung, der Unterbringung, der Weiterbildung oder der Öffentlichkeitsarbeit.

10.000 Exemplare vergriffen

Die ersten 10.000 Exemplare des Handbuchs waren bereits kurz nach Erscheinen vergriffen. Weitere 20.000 Exemplare sollen bald auf der Aktionsseite der Baden-Württembergischen Flüchtlingshilfe verfügbar sein. Ferner können Interessierte die Informationen aus dem Handbuch auch über ein Wiki abrufen.

Newsletter und Foren für Partizipation

Wie die Hilfe für Flüchtlinge gestaltet werden kann, erfahren Engagierte auch seit April in einem monatlich erscheinenden Newsletter. Dieser enthält Veranstaltungstipps, Kontaktadressen und Informationen zu Fördermöglichkeiten.

Der Austausch unter verschiedenen Akteuren der Flüchtlingshilfe soll zusätzlich in regelmäßigen Foren gestützt werden. Das nächste „Forum Flüchtlingshilfe“ ist am 16. Oktober in Freiburg.

Gestaltet wurde die gesamte Sozialkampagne inklusive der verfügbaren Medien von der Kommunikationsagentur em-faktor aus Stuttgart.

PS, Grafik: Baden Württemberg / Ministerium für Integration

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Panik wegen Facebook-Fanpage-Urteil

EuGH nimmt Fanpage-Betreiber bei Facebook mit in die Haftung beim Datenschutz

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Betreiber von Facebook-Fanpages sind für Datenschutzverstöße des amerikanischen Konzerns mitverantwortlich und können haftbar gemacht werden. Das betrifft auch viele Vereine und Stiftungen. Doch Experten warnen davor, jetzt Fan-Seiten übereilt zu löschen.

[...]

EU-Datenschutz: Keine Angst vor neuen Regeln!

Die EU macht ernst beim Thema Datenschutz.

Europa ändert die Spielregeln für das Erheben und Speichern persönlicher Daten. Die Umstellungsfrist für die neue EU-Datenschutzverordnung endet am 25. Mai. Bis dahin haben Vereine und Verbände noch Zeit ihre Mitgliederverwaltung, Datenbanken und Websites anzupassen. Das Fundraiser Magazin erklärt, was dafür nötig ist.

[...]

Neue Regeln für Google Ad Grants: Das müssen Sie jetzt tun

Google ändert weltweit die Spielregeln für Ad Grants-Konten.

Mit Ad Grants verschenkt Google wertvolle Klicks an gemeinnützige Organisationen. Doch wer das Programm nutzt, muss sich auf einige Neuerungen einstellen: Denn der Internetkonzern ändert zum 1. Januar 2018 seine Richtlinien für Ad Grants-Konten. Worauf Sie achten müssen, erklärt Sabine Wagner-Schäfer von AZ fundraising services.

[...]

Wettbewerb „digital.engagiert“: IT-Kompetenz für Vereine

Computer sind aus der ehrenamtlichen Arbeit nicht mehr wegzudenken.

Ärger mit der IT? Ist die Software veraltet, zu umständlich oder schlicht unpassend? So geht es vielen Vereinen. Der Wettbewerb „digital.engagiert“ möchte das ändern und fördert digitale Projekte im Non-Profit-Sektor. Ziel der Initiative ist es, die Zivilgesellschaft fit zu machen für die Digitalisierung.

[...]

Wettbewerb: 1000 Euro für 1000 Vereine

Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine.

Es ist wohl die größte Aktion ihrer Art in Deutschland: Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine – und das bereits zum fünften Mal. Bewerben können sich große wie kleine, gemeinnützige Vereine noch bis zum 7. November.

[...]

Gericht bestätigt: Vereine dürfen sich politisch betätigen

Verein darf sich politisch betätigen, entscheidet der Bundesfinanzhof

BUND Hamburg hat ein bundesweit bedeutendes Urteil für gemeinnützige Vereine erstritten. Der Bundesfinanzhof sah es als erwiesen an, das politisches Handeln die Gemeinnützigkeit des BUND nicht gefährdet, sondern legitim ist. Experten sehen darin ein klares Signal für die parteipolitisch unabhängige Betätigung von Vereinen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...