Kleiderspenden leicht gemacht: Paketspende der Deutschen Kleiderstiftung

Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg ermöglicht Paketspende von überall

Die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg bietet mit der "Paketspende" eine Innovation in puncto Sachspenden. Wer seine Altkleider früher noch zum Container brachte, kann sie nun gratis der Stiftung schicken. Den Aufkleber dazu gibt es auf der Webseite zum Download. Im Moment ist die Paketspende noch ein Experiment. Langfristig soll sie aber die Qualität der Kleiderspenden steigern und Transportkosten sparen. Die Paketspende ist die erste Versandspende mit dem Siegel FairWertung.

Service für den Spender

„Unsere ‚Paketspende‘ ist eine komfortable Art gebrauchte Kleidung für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden“, sagt Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Kleiderstiftung. Der kostenfreie Versand ist ihm zufolge auch für die Spender leicht zu organisieren, weil kein fester Sammeltermin im Ort eingehalten werden muss und weil das Vorgehen vielen Konsumenten vom Online-Shopping bekannt ist.

Über das Verfahren

Die Deutsche Kleiderstiftung bittet darum, möglichst große Kartons zu packen. „Kleine Pakete haben den Nachteil, dass das Porto im Vergleich zu hoch ist“, erklärt Müller. Die Kartons mit den Kleider- und Schuhspenden kommen mit der „Paketspende“ bei der Deutschen Kleiderstiftung in Helmstedt, ebenso wie die Spenden aus lokalen Sammelstellen, nach 16 Warengruppen und vier Qualitätsstufen sortiert. Kleiderkammern und soziale Einrichtungen im In- und Ausland können dann dort auch kostenlos Kleidung und Schuhe ordern. Nicht mehr geeignete Stücke werden zur Finanzierung von Hilfsprojekten verkauft. Dabei werden die ethischen Standards von „FairWertung“ eingehalten. Diese enthalten externe Kontrollen, die fachgerechte Entsorgung von Textilresten sowie die Einholung von Sammelgenehmigungen.

Über die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg

Die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg sammelt in ganz Deutschland gebrauchte und neue Kleidung sowie Schuhe. Die gut erhaltene und sortierte Ware wird an Bedürftige in Deutschland, Europa und Übersee verteilt. Mehr als 30 hauptamtliche Mitarbeiter und 2.500 Kirchengemeinden, diakonische Einrichtungen  sowie gemeinnützige Organisationen sammeln vor Ort Kleidung und Schuhe. Die Fahrzeuge der Deutschen Kleiderstiftung holen die gesammelte Ware ab. Wöchentlich werden mehr als 60.000 Kilogramm Textilien und Schuhe transportiert. Die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg ist Mitglied bei FairWertung e.V. und somit der Einhaltung ethischer Standards im Umgang mit gebrauchten Textilien verpflichtet. Durch Geldspenden und den Verkauf der Waren, die nicht verteilt werden können, finanziert sie sich. 

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Panik wegen Facebook-Fanpage-Urteil

EuGH nimmt Fanpage-Betreiber bei Facebook mit in die Haftung beim Datenschutz

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Betreiber von Facebook-Fanpages sind für Datenschutzverstöße des amerikanischen Konzerns mitverantwortlich und können haftbar gemacht werden. Das betrifft auch viele Vereine und Stiftungen. Doch Experten warnen davor, jetzt Fan-Seiten übereilt zu löschen.

[...]

EU-Datenschutz: Keine Angst vor neuen Regeln!

Die EU macht ernst beim Thema Datenschutz.

Europa ändert die Spielregeln für das Erheben und Speichern persönlicher Daten. Die Umstellungsfrist für die neue EU-Datenschutzverordnung endet am 25. Mai. Bis dahin haben Vereine und Verbände noch Zeit ihre Mitgliederverwaltung, Datenbanken und Websites anzupassen. Das Fundraiser Magazin erklärt, was dafür nötig ist.

[...]

Neue Regeln für Google Ad Grants: Das müssen Sie jetzt tun

Google ändert weltweit die Spielregeln für Ad Grants-Konten.

Mit Ad Grants verschenkt Google wertvolle Klicks an gemeinnützige Organisationen. Doch wer das Programm nutzt, muss sich auf einige Neuerungen einstellen: Denn der Internetkonzern ändert zum 1. Januar 2018 seine Richtlinien für Ad Grants-Konten. Worauf Sie achten müssen, erklärt Sabine Wagner-Schäfer von AZ fundraising services.

[...]

Wettbewerb „digital.engagiert“: IT-Kompetenz für Vereine

Computer sind aus der ehrenamtlichen Arbeit nicht mehr wegzudenken.

Ärger mit der IT? Ist die Software veraltet, zu umständlich oder schlicht unpassend? So geht es vielen Vereinen. Der Wettbewerb „digital.engagiert“ möchte das ändern und fördert digitale Projekte im Non-Profit-Sektor. Ziel der Initiative ist es, die Zivilgesellschaft fit zu machen für die Digitalisierung.

[...]

Wettbewerb: 1000 Euro für 1000 Vereine

Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine.

Es ist wohl die größte Aktion ihrer Art in Deutschland: Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine – und das bereits zum fünften Mal. Bewerben können sich große wie kleine, gemeinnützige Vereine noch bis zum 7. November.

[...]

Gericht bestätigt: Vereine dürfen sich politisch betätigen

Verein darf sich politisch betätigen, entscheidet der Bundesfinanzhof

BUND Hamburg hat ein bundesweit bedeutendes Urteil für gemeinnützige Vereine erstritten. Der Bundesfinanzhof sah es als erwiesen an, das politisches Handeln die Gemeinnützigkeit des BUND nicht gefährdet, sondern legitim ist. Experten sehen darin ein klares Signal für die parteipolitisch unabhängige Betätigung von Vereinen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...