Sinnvoll schenken für den guten Zweck

Darum geht‘s: Weihnachten, sinnvolle Geschenke, guter Zweck

Wie schön die Weihnachtszeit ist da! Genau die richtige Zeit, um beim Geschenkekauf nicht nur an den Beschenkten, sondern auch an andere Menschen zu denken, die Hilfe brauchen. Wie wäre es also mit einem Präsent mit echtem sozialen oder kulturellen Mehrwert? Die Fundraiser-Redaktion hat mal ein paar sinnvolle Geschenketipps zusammengestellt.

Sinnvolles schenken ist nicht immer einfach. Alle hier von uns vorgestellten Produkte entdeckten wir im Laufe des Jahres. Wir bekommen keine Werbeprämie oder ähnliches von den Herstellern oder Projekten. Es ist eine subjektive Auswahl, weil wir in der Redaktion denken, dass Geschenke durchaus sinnvoll wirken können. Nicht nur an Weihnachten. Ihr Produkt fehlt hier? Dann schreiben Sie uns mit Bild und Text an redaktion@fundraiser-magazin.de

Warme Mütze und mobile Senioren

Geschenke: "Alte Liebe" Warme Mützen für den guten Zweck

Oma häkelt auch bei Ihnen nicht mehr? Nun, die Seniorinnen des Projektes "Alte Liebe" tun das noch und heraus kommen fesche Mützen, die selbst bei notorischen Mützenverweigerern die Augen glänzen lassen. So schön und so gut. Denn "wir lassen die Erlöse komplett im Projekt", verspricht Bernhard Weiß mit "wolligen Grüßen". Aus dem Verkaufserlös werden neben den Investitionen für Wolle, Kollektion und Kommunikation dann auch Ausflüge ermöglicht, die viele Menschen im hohen Alter nicht mehr selbst organisieren können. Die Mützenhäklerinnen entscheiden gemeinsam, was mit ihrem Gewinn gemacht wird: Konzerte, Theaterbesuche, Grillfeste, alles ist möglich. Natürlich auch generationsübergreifend.

Besonderer Clou: Die Mützen tragen eine ganz persönliche Handschrift. Jede Dame unterschreibt mit ihrem Namen auf dem Verkaufskarton ihrer Mütze. Im Innern des Kartons liegt eine Postkarte, die man als Käufer anschließend an die „Dame des Herzens“ zurückschicken kann. Das wärmt nicht nur den Kopf.

Die wolligen Überraschungen gibt es im Online-Shop in allen Farben.

Gepflegte Lippen für armenischen Journalismus

Geschenke: taz-shop: Lippenstift

Die taz-Panter-Stiftung verkauft gerade über ihren eigenen taz-Shop einen in der Auflage von 1.000 Stück limitierten Lippenpflegestift für 12 Euro mit 100 Prozent Spendenanteil. Konny Gellenbeck, Vorstandschefin der Stiftung, schwärmt "vom Produkt mit Biozertifikat und aus natürlich fair gehandelten Rohstoffen". Also doppelt schön. Das Produkt kommt vom Werbemittelhersteller KHK aus Köln und wird von dessen Geschäftsführer Dr. Thomas Kiepe kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Erlös dient zur Finanzierung eines Workshops mit armenischen Journalistinnen und Journalisten.

Der taz-Shop ist 24 Stunden geöffnet.

Mit Taschen in Afrika helfen

Geschenke: Taschen von beliya für Afrika

Beim Taschenlabel "beliya" dreht sich nicht nur alles um den täglichen Begleiter der Frau, sondern auch um Afrika. Mit dem Kauf von Taschen werden Schuhlgebühren, Mahlzeiten, Bücher und Schuluniformen bezahlt. An jedem Produkt hängt ein Anhänger mit dem Namen eines Kindes, das unterstützt wird. Die beliya-Gründerinnen Annika Busse und Andrea Noelle haben damit ihren Traum verwirklicht und mit der Upcycling-Methode eine umweltschonende Idee für ihr Charity-Label gefunden. Dabei kombinieren sie für ihre Taschen und Accessoires neuwertige Leder und Stoffe aus Überschüssen von namenhaften Designerhäusern und Ledermöbelherstellern. Alle Modelle werden in traditionellen und inhabergeführten Betrieben in der EU hergestellt, u.a. in Italien. Wer es günstiger mag, kann ja mit einem Schlüsselanhänger ab 19 Euro anfangen.

Frauenherzen schlagen im Online-Shop höher.

Alle Jahre wieder: Kalender

Geschenke: Kinderkunstkalender Wohltat

Für manchen Mann ist ein geschenkter Kalender ja eine erzieherische Maßnahme. Doch warum nicht das Nützliche mit dem guten Zweck verbinden? Schon seit 2009 gestaltet Art-Direktorin Andrea Baumstark mit Kindern, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, außergewöhnliche Kunstkalender. Was als Projekt begann, welches das Selbstbewusstsein der beteiligten Kinder stärken sollte, entwickelte sich zum erfolgreichen Instrument zur Finanzierung wichtiger Kunst- und Kulturprojekte sozialer Einrichtungen. In diesem Jahr profitieren der Sozialdienst katholischer Frauen mit seinem Projekt Arche in Bad Krotzingen und die Kinderhilfe Bethlehem, deren Hauptziel der Unterhalt des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem ist. Insgesamt stehen aber sechs Organisationen zur Auswahl, die mit zehn Euro des Kalenderpreises von 25 Euro bedacht werden.

Zum kreativen Ergebnis der Kinder gehts hier im Online-Shop.

Abwarten und Tee trinken

Geschenke: ChariTea fair und bio

Tee, auch so ein Klassiker auf dem Gabentisch. Den gibt es natürlich auch in Bio und Fairtrade. Den Gründern von FairTea und LemonAid war das aber nicht genug. Mit jedem verkauften Tee und Softdrink fließen deshalb 10 Cent an den gemeinnützigen Lemonaid & ChariTea e.V. So wurden bis heute mehr als 1,2 Millionen Euro für Sozialprojekte in den Anbauregionen Afrikas und Asiens gesammelt.

Bestellen kann man Tees zum Aufbrühen im Onlineshop.

Bloß keine Socken? Doch!

Geschenke: Socken von Cinderella e.V.

Aber die vom Cinderella e.V. sind echte Handarbeit und tun auch noch was für den guten Zweck. Außerdem halten sie die Füße kuschelig warm und sind so quietschbunt, dass man gleich gut gelaunt in sie hineinschlüpft. Hinter dem Projekt steckt Uli, eine leidenschaftliche Strickerin, die ihr Hobby nun für den guten Zweck einbringt. Diese Kollektion ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Für warme Füße klickt man den Cinderella-Shop an.

Nicht nur für Bücherwürmer

Geschenke: Bücher bei Buch7

Bücher kaufen und Gutes tun geht zwar seit kurzem auch über AmazonSmile, aber ein anderer Online-Buchändler ist da wesentlich großzügiger. Der Online-Shop "Buch7" führt alle Bücher, gibt aber von seinem Gewinn 75 Prozent an gemeinnützige Organisationen ab. Bisher waren das ungefähr 5-10 Prozent des Buchpreises. Schon über 100.000 Euro konnten so ausgeschüttet werden. Kunden können sogar gemeinnützige Projekte vorschlagen. Und wer die Lesebrille nicht aufsetzen will, für den gibt es übrigens auch noch Hörbücher, Musik und Filme zu kaufen.

Hier öffnen sich die Pforten zum Bücherparadies.

Wissen wie es geht: Fundraiser-Magazin

Geschenke: Bücher bei Buch7

Ehrenamtlich im Verein aktiv, Mädchen für alles im Social Business oder Stiftungsvorstand im Zinstief? Für diese und andere Menschen machen wir das Fundraiser-Magazin. Berichten über Erfolge und Mißerfolge im Fundraising, geben Tipps und Einblicke und bleiben immer aktuell, wenn es um die Themen Sozialmarketing, Spenden und Stiftungen geht. Viele unserer Leserinnen und Leser berichten mittlerweile über ihre Erfolge bei ihren Aktivitäten für den guten Zweck. Deshalb gibt es das Fundraiser-Magazin auch als Geschenkabo. Erfolgreiches Wissen um Gutes zu tun.

Hier gibt es das Geschenkeabo für mehr Durchblick im Fundraising.


Bilder: GooDAura_Fotolia, Buch7, ChariTea-Shop, Cinderella e.V., Alte Liebe e.V., Andrea Baumstark

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fähigkeiten statt Defizite – Autisten auf dem ersten Arbeitsmarkt

Viele Autisten sind sehr gut ausgebildet

Etwa 800.000 Autisten leben in Deutschland. Trotz guter bis sehr guter Schulbildung, bis hin zu erfolgreichem Studienabschluss, sind laut einer Studie der Universität Regensburg rund 85 Prozent der Autisten arbeitslos. Das Unternehmen Diversicon sieht darin Chancen und Potenziale für die Wirtschaft.

[...]

Saubere Sache: SapoCycle setzt auf Seifenrecycling

Bei SapoCycle finden Menschen mit Handicap einen festen Job

Händewaschen kann die Sterblichkeitsrate um fast 50 Prozent verringern. Das setzt natürlich Seife voraus. Die wiederum landet vor allem in Hotels oft nach einmaligem Gebrauch im Müll. Das muss nicht sein. Die Stiftung SapoCycle sammelt Seifenreste, bereitet sie wieder auf und verteilt sie an sanitäre Einrichtungen in Schwellenländern.

[...]

Dresdner Tafel: Weniger bevormunden, weniger wegwerfen

Bei den Tafeln herrscht Hochbetrieb

Veränderung erfordert Mut. Der neue Chef der Dresdner Tafel ist mutig, denn er hat seinen Laden auf den Kopf gestellt. Dafür gab es nicht nur Lob, aber zufriedenere Tafelkunden. Sie können sich ihre Lebensmittel jetzt selbst aussuchen und sicher sein, dass nichts mehr weggeworfen wird.

[...]

Anweisung vom Minister? Finanzamt geht weiter gegen Attac vor

Attac-Aktivisten demonstrieren an der Frankfurter Börse gegen G20.

Nächste Runde im Rechtsstreit zwischen Finanzamt und Attac: Nach dem ein Gericht den Globalisierungskritiker die Gemeinnützigkeit bestätigte, will die Behörde jetzt eine Revision erzwingen. Die Aktivisten werfen Finanzminister Schäuble deshalb vor, eine Kampagne gegen sie zu betreiben.

[...]

Crowdfunding für Journalismus: R wie Rekord

Am Eingang zum Hotel Rothaus hängt das Manifest der "Republik".

10.000 Unterstützer und mehr als 2,5 Millionen Franken – gewonnen und eingenommen durch Crowdfunding: Das Schweizer Online-Magazin „Republik“ hat in wenigen Tagen nicht nur die eigenen Ziele übertroffen, sondern nebenbei noch ein paar Fundraising-Rekorde eingestellt. Viel Vorschusslorbeer für das Team um Constantin Seibt.

[...]

Büro für Offensivkultur: Musikalische Eingreiftruppe gegen Rechts

Konstantin Wecker gründete das "Büro für Offensivkultur"

Viele Musiker wenden sich in ihren Liedern gegen Rassismus und Hass – doch nur wenige gehen dorthin, wo es brennt. Die Liedermacher Konstantin Wecker und Heinz Ratz machen genau das: Sie treten auf Demos und Kundgebungen auf. Jetzt haben beide das "Büro für Offensivkultur" gegründet. Eine Plattform, die kritische Musiker und soziale Bewegungen zusammenbringt.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...