„Nicht jeder ist bereit, diese Verbohrtheit einfach hinzunehmen“

Ein Kommentar von Ute Nitzsche

„Mehrheit der muslimischen Lehramtsstudenten bestreitet die Evolution“, teilte die Giordano-Bruno-Stiftung vor Kurzem mit. Die Mitarbeiter der Stiftung waren sicher ebenso schockiert über diese Erkenntnisse wie ich und jeder andere aufgeklärte Mensch. Der Biologiedidaktiker Dittmar Graf fand nämlich in einer Studie heraus, dass 94 Prozent der Lehramtsstudenten in der Türkei und fast 70 Prozent ihrer muslimischen Kommilitonen in Deutschland die Evolutionstheorie ablehnen. So wirklich wundern muss man sich darüber allerdings nicht, schließlich sind die Mitglieder der türkischen Regierung begeisterte Fans des kreationistischen „Atlas der Schöpfung“ und lassen das Werk mit seinen haarsträubenden Thesen großzügig in Schulen verbreiten. Doch die aufgeklärte Welt in Form der Giordano-Bruno-Stiftung und der Uni Gießen holt zum Gegenschlag aus und schickt nun eine türkischsprachige Fassung des Lehrfilms „Evokids“, mit dem Grundschülern die Evolution erklärt wird, an den Bosporus. Das beruhigt mich etwas, denn es zeigt, dass nicht jeder bereit ist, solch himmelschreiende Verbohrtheit und Ignoranz einfach hinzunehmen. Denn es ist ja nicht so, dass uns das Ganze nichts anginge, schließlich sollen die heutigen Lehramtsstudenten in ein paar Jahren auf Kinder losgelassen werden. Und deshalb frage ich mich: Wie kann es sein, dass Menschen mit einem derartigen Weltbild es bis auf eine Uni schaffen? Was läuft da schief im Bildungssystem?

Was meinen Sie? Schreiben Sie an meinung@fundraiser-magazin.de

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...