Ein Prozent ist genug

Ein Prozent ist genug

Ist es möglich, die Politik jener Länder, die nicht mehr als ein Prozent Wachstum aufweisen, an den ärmeren 99 Prozent der Menschheit zu orientieren und dennoch das Klima zu retten? Laut diesem Buch ja. Mit dreizehn Maßnahmen empfehlen die Autoren den Wandel zur nachhaltigen Wirtschaft, mit der sich soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen lassen. Dazu gehören die Förderung gewerkschaftlicher Organisation, die Beschränkung des Außenhandels oder die Einführung eines existenzsichernden Grundeinkommens.

Jorgen Randers und Graeme Maxton: Ein Prozent ist genug. Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen. Der neue Bericht an den Club of Rom
Oekom Verlag. München. 2016. 288 Seiten
ISBN: 978-3-86581-810-2. [D] 22,95 €, [A] 23,60 €, CHF 31,95

bei Amazon.de bestellen

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...