Nachwuchs-Hellseher Fabian F. Fröhlich blickt in die Zukunft

Der Weltraum, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2026 … Chefredakteur Fabian F. Fröhlich genießt eine Zigarette auf der Dachterrasse des Verlagshoch­hauses. Soeben bringt die blonde Sekretärin mit den langen roten Haaren den Morgenkaffee: schwarz mit zwei Stück Zucker wie eh und je, bei solchen Dingen legt der Chef Wert auf Tradition. Das Frühstück ist wie immer vom Feinsten. Seit Fabian hier im Verlag das Sagen hat, wurde erheblich in Bindungsmaßnahmen für Führungskräfte investiert. Der Chef erhebt sich aus dem Liegestuhl und schlendert zum Pool. Schnell noch eine Runde schwimmen, bevor das Meeting mit den Redakteuren aus den unteren Etagen …
„So war das aber nicht gemeint“, meutern die Kollegen. „Der Auftrag ist, über die Zukunft des Fundraisings zu schreiben!“ Boah diese Spielverderber! Ehrlich jetzt? Hhmmm. Na gut.

Der Weltraum, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2026 … Im Newsroom der Redaktion kommen die Meldungen rein:

+++ Europäischer NGO-Verband feiert Spenden-Rekord +++ Vor fünf Jahren ging die App „Robin“ europaweit an den Start. Verbraucher spenden beim täglichen Einkauf anonym für Mitglieds-Organisationen des Verbandes. Schon jeder zweite erwachsene Europäer nutzt diese App.

+++ Parship-Know-how für NGOs +++ Seit das bedingungslose Grundeinkommen eingeführt wurde, erleben Vereine einen wahren Ansturm von Freiwilligen. Zwar hat Google einen Algorithmus entwickelt, wie Personen passgenau zu ihrem Freizeit-, Informations- und Einkaufsverhalten mit NGOs gematcht werden. Doch das funktioniert noch nicht hundertprozentig – Grund: der Störfaktor Mensch! Partnervermittlungen sehen hier das Geschäftsfeld der Zukunft.

+++ 100 000 neue Fundraiser in Deutschland +++ Nach der Steuerrechtsreform passt die Steuererklärung nun tatsächlich auf den Bierdeckel. Die Bundesregierung legt daraufhin das größte Umschulungsprogramm seit Hartz IV vor. Nicht mehr benötigte Steuerberater werden zu Fundraisern qualifiziert. Alte Kontakte zu Vermögenden sollen den erfolgreichen Berufseinstieg erleichtern.

+++ Anonymer Großspender finanziert Tierheime auf dem Mars +++

„Ist gut nun, Fabian“, sagt die Chefin und zieht die Augenbrauen hoch. Mist, mein Kaffee ist kalt geworden. Aber dafür nehme ich spontan den Nachmittag frei und gehe ins Schwimmbad. Denn die Zukunft beginnt genau jetzt.

Zurück

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...