Zweiter Armutskongress: Umsteuern und Zukunft schaffen

Ziel des Armutskongress ist eine Gesellschaft ohne Armut
Ziel des Armutskongress ist eine Gesellschaft ohne Armut

Darum geht‘s: Armut, Kongress, Berlin, Paritätischer

Nachdem beim ersten Armutskongress 2016 die Frage im Mittelpunkt stand, was Armut in einem reichen Land wie Deutschland bedeutet, wo sie produziert wird und wer davon betroffen ist, soll es bei der zweiten Auflag am 27. und 28. Juni in Berlin darum gehen, wie eine Gesellschaft aussehen könnte, in der es keine Armut gibt.

Die Fakten sprechen für sich: Die Möglichkeiten sozialer Mobilität nehmen beständig ab. Steuervermeidung findet sich immer häufiger bei Konzernen. Und auch der Wohnungsmarkt zeigt nicht direkt eine Perspektive für eine allgemeine Gerechtigkeit. Die durchaus als „falsch“ zu bezeichnende Verteilung von Reichtum anzugehen, haben sich viele Organisationen auf die Fahne geschrieben. Erst kürzlich gründete sich dafür das Aktionsbündnis „Reichtum umverteilen“, dem unter anderen bereits der Paritätische ebenso angehört wie ver.di und die AWO.

Erklärtes Ziel: eine Gesellschaft ohne Armut

Zur stärkeren Bündelung von Kräften und förderlichem Austausch fand im vergangenen Jahr zum ersten Mal der Armutskongress in Berlin statt. Nach ersten Sondierungen, wie genau sich die aktuelle Lage im Land gestaltet, soll in diesem Jahr ein klares Bild skizziert werden, wie eine Gesellschaft ohne Armut nicht nur aussehen, sondern vor allem erreicht werden kann. Unter dem Motto „Umsteuern – Armut stoppen. Zukunft schaffen.“ lädt der Paritätische Gesamtverband als Veranstalter wieder zu einer Vielzahl von Themen, die in Vorträgen und Workshops behandelt werden. Im letzten Jahr wurde beispielsweise der Erfolg der Tafeln beleuchtet oder Möglichkeiten der Hilfe zur Selbsthilfe aufgezeigt, um über Selbsthilfegruppen Wege aus der Armut zu finden.

Die Homepage des Kongresses verfügt auch über einen „Armutsblog“, der regelmäßig Informationen zu sozialen Belangen bringt, und hält auch auf dem Laufenden, was den Armutsbericht des Paritätischen anbelangt.

Text: Rico Stehfest
Foto: Stephanie von Becker

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Festival für die digitale Gesellschaft – Die re:publica in Berlin

Die digitale Gesellschaft trifft sich bei der re:publica

„Love out Loud“ heißt es vom 8. bis 10. Mai in Berlin. Nein, es geht nicht um eine Neuauflage der Loveparade, sondern um die elfte Ausgabe der re:publica. Hier trifft sich die digitale Gesellschaft zum Austausch, um in Vorträgen, Workshops, Panels und Diskussionen über die Gegenwart und Zukunft zu debattieren.

[...]

Spendentag Wien schaut auf die neue Spendergeneration

Warum geben Menschen und was gibt es ihnen? Unter dem Motto „The Power of Giving – die neue Spendergeneration“ begibt sich der diesjährige Spendentag des Fundraising Verbands Austria auf die Spuren nach den Motiven, Ursachen und dem Sinn des Spendens. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage: Wie sich das Spendenwesen in der nächsten Generation entwickeln wird und was die zukünftige Spendergeneration bewegt?

[...]

Keine Ahnung von Spenden? Fundraisingtage besuchen!

Über 400 Teilnehmer aus gemeinnützigen Organisationen, Stiftungen und sozialen Unternehmen werden im März bei den Fundraisingtagen in München und Gelsenkirchen erwartet. Für den Fundraisingtag NRW gilt bis 1. März 2017 sogar noch ein 40 Euro Frühbucherrabatt für Vereine und Stiftungen. Nicht verpassen!

[...]

Engagierte in der Flüchtlingsarbeit treffen sich in Kassel

Am 18. Februar 2017 treffen sich Geflüchtete, Projektmacher, Initiativen, Engagierte und Interessierte zum gemeinsamen Austausch beim openTransfer CAMP Kassel. Fragen stellen, voneinander lernen, Erfahrungen weitergeben und dauerhafte Kontakte knüpfen – all das steht auf der Agenda.

[...]

Top-Referenten beim Fundraising-Symposium 2017 Großspenden

Ken Burnett, ist einer der bekanntesten Fundraiser weltweit. Er gilt als Begründer des Relationship-Fundraising, das Fundraising als die Kunst von Beziehungen definiert. Dem Major Giving Institut und dem Fundraiser-Magazin ist es gelungen, Ken Burnett als Key-Speaker für das Fundraising-Symposium 2017 Großspendenfundraising zu gewinnen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...