Top-Referenten beim Fundraising-Symposium 2017 Großspenden

Fundraising Symposium Großspenden Vermögen Stiftungen
Konzentriert folgt Lars Flottmann von UNICEF dem Gespräch am Thementisch

Darum geht‘s: Großspenden, Ken Burnett, Tagung, Profis

Ken Burnett, ist einer der bekanntesten Fundraiser weltweit. Er gilt als Begründer des Relationship-Fundraising, das Fundraising als die Kunst von Beziehungen definiert. Dem Major Giving Institut und dem Fundraiser-Magazin ist es gelungen, Ken Burnett als Key-Speaker für das Fundraising-Symposium 2017 Großspendenfundraising zu gewinnen.

Vom 16.-17. Februar 2017 treffen sich wieder Fundraising-Profis in Frankfurt am Main um sich miteinander in geselligen Runden und Seminaren auszutauschen. Diesmal zum Thema Großspenden. Organisiert wird das Symposium vom Fundraiser-Magazin in Kooperation mit dem Major Giving Institute.

Austausch mit Profis

Der erste Tag ist von Thementischen geprägt, an denen erfahrene Kolleginnen und Kollegen, wie Tobias Beck von der Welthungerhilfe, Karen Pehla-Gamber vom NABU, Birgit Winterhalter von der Caritas oder Georg Kessler von Worldvision Themen wie Prospect Research, Mailings an Großspender, Online-Strategien, Gesprächsführung oder die Vor- und Nachbereitung von Großspender-Gesprächen moderieren.

Ken Burnett spricht über Storytelling

Ken Burnett, einer der bekantesten internationalen Fundraiser und Buchautor beginnt den zweiten Tag mit seiner Key-Note: Welcome to the revolution: why major gift fundraising also has to change. Er wird außerdem auch einen Workshop geben, in dem es um die Kraft des Storytellings für die Großspendergewinnung geht. Muriel Bonnardin Wethmar von Greenpeace und eine der erfahrensten Großspenden-Fundraiserinnen der Schweiz, wird über die Möglichkeiten sprechen, Großspender für einen Nachlass zu gewinnen. Dr. Marita Haibach und die Journalistin Gesine Bonnet gestalten ein Seminar zum Thema Case-of Support. Hier wird es darum gehen, die richtige Ansprache an Mensch zur richten, die sich mit hohen Beträgen engagieren wollen. Wie das überzeugend und auf den Punkt gelingt, ist Ziel des Seminars 

Nur noch Restplätze vorhanden

Bereits im Vorfeld wurden Profis im Großspendenfundraising von den Veranstaltern persönlich eingeladen. " Wir wollen damit ein sehr hohes fachliches Niveau erreichen. Das wurde bei der ersten Veranstaltung dieser Art im letzten Jahr sehr gelobt, ", erläutert Matthias Daberstiel, Mitherausgeber der Fundraiser-Magazins dieses ungewöhnliche Vorgehen. Noch sind aber 30 Restplätze zu haben. 85 Profis haben bereits ihr Kommen zugesagt. "Die Veranstaltung ist von den Plätzen her limitiert, um einen echten Austausch führen zu können. Hier geht Qualität vor Quantität. Ab heute kann sich jeder Interessierte noch anmelden", lädt Daberstiel ein.

Nähere Informationen unter www.fundraising-symposium.de

Text: MD

Foto: Fundraiser-Magazin

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hochschulfundraising für Fortgeschrittene an der WWU Münster

Hochschulfundraising mit Experten diskutieren. An der WWWU Münster!

Spitzenforschung und besondere Projekte, die über die Kerntätigkeiten einer Universität hinausgehen, kommen auch im staatlich finanzierten Hochschulsystem der BRD nicht ohne Spenden und Drittmittel aus. Fundraising wird deshalb immer dringender zur Aufgabe. Ein Seminar über fünf Tage soll den Austausch dazu fördern und neues Wissen vermitteln.

[...]

Keinen Plan von Social Media? Dann jetzt für Workshop bewerben.

Social Media ist Thema eines probono-Workshops in Hamburg

Social Media bringt nichts, oder etwa doch? Sind Facebook, Instagram und Co. nur ein „nice to have“ und verschwendete Zeit oder bringt das wirklich was? Diese Fragen will einen Workshop der Agentur hello in Hamburg am 18. August klären. Vereine und Stiftungen können sich bis 31. Juli noch bewerben um kostenlos teilzunehmen.

[...]

Zweiter Armutskongress: Umsteuern und Zukunft schaffen

Ziel beim Armutskongress ist eine Gesellschaft ohne Armut

Nachdem beim ersten Armutskongress 2016 die Frage im Mittelpunkt stand, was Armut in einem reichen Land wie Deutschland bedeutet, wo sie produziert wird und wer davon betroffen ist, soll es bei der zweiten Auflag am 27. und 28. Juni in Berlin darum gehen, wie eine Gesellschaft aussehen könnte, in der es keine Armut gibt.

[...]

Festival für die digitale Gesellschaft – Die re:publica in Berlin

Die digitale Gesellschaft trifft sich bei der re:publica

„Love out Loud“ heißt es vom 8. bis 10. Mai in Berlin. Nein, es geht nicht um eine Neuauflage der Loveparade, sondern um die elfte Ausgabe der re:publica. Hier trifft sich die digitale Gesellschaft zum Austausch, um in Vorträgen, Workshops, Panels und Diskussionen über die Gegenwart und Zukunft zu debattieren.

[...]

Spendentag Wien schaut auf die neue Spendergeneration

Warum geben Menschen und was gibt es ihnen? Unter dem Motto „The Power of Giving – die neue Spendergeneration“ begibt sich der diesjährige Spendentag des Fundraising Verbands Austria auf die Spuren nach den Motiven, Ursachen und dem Sinn des Spendens. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage: Wie sich das Spendenwesen in der nächsten Generation entwickeln wird und was die zukünftige Spendergeneration bewegt?

[...]

Keine Ahnung von Spenden? Fundraisingtage besuchen!

Über 400 Teilnehmer aus gemeinnützigen Organisationen, Stiftungen und sozialen Unternehmen werden im März bei den Fundraisingtagen in München und Gelsenkirchen erwartet. Für den Fundraisingtag NRW gilt bis 1. März 2017 sogar noch ein 40 Euro Frühbucherrabatt für Vereine und Stiftungen. Nicht verpassen!

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...