MUNICH FUNDRAISING SCHOOL startet innovatives Programm

Munich Fundraising School gegründet
Manfred Welzel, Ursula Becker-Peloso und René-Christian Effinger (v.l.n.r.) freuen sich auf die ersten Teilnehmer

Darum geht‘s: Fundraising School, München, Gründung

Seit Anfang Oktober gibt es einen weiteren Bildungsträger zum Thema Fundraising: Die MUNICH FUNDRAISING SCHOOL hat ihren Betrieb aufgenommen. Die Macher wollen sich aber nicht mit der Fundraising-Akademie anlegen, sondern das Angebot mit innovativen Themen ergänzen.

Über 20 Jahre Erfahrung im Fundraising bringen die beiden Gesellschafter Manfred Welzel, langjähriger Vorsitzender der McDonald’s Kinderhilfe, München und Ursula Becker-Peloso, Geschäftsführerin von Fundraising&More in die MUNICH FUNDRAISING SCHOOL ein. Beide sehen einen dringenden Bedarf für Seminare zu innovativen Fundraising-Strategien. "Wir haben so oft erlebt, dass im Fundraising immer wieder dieselben Instrumente eingesetzt werden. Neues andenken, von Anderen lernen, das Fundraising nach vorn für die Digitalisierung und Arbeitswelt 4.0 zu entwickeln, dafür haben wir die MUNICH FUNDRAISING SCHOOL gegründet", so Welzel und Becker. In René-Christian Effinger, geschäftsführender Gesellschafter, fanden die beiden einen Profi für Bildungsmanagement, Vertrieb und Coaching, der über 17 Jahre Erfahrung als Trainer und Akademieleiter mit einbringt.

Keine Konkurrenz für Fundraising-Akademie

Dabei versteht man sich nicht als Konkurrenz zur Fundraising-Akademie. "Unser Konzept beruht auf vier Säulen. Fundraising-Themen, die neu und innovativ sind, Kommunikation nach innen und außen für eine bessere Positionierung, Leadership und besseres Management von NGOs sowie Persönlichkeitsentwicklung von Fundraiserinnen und Fundraisern", erläutert Ursula Becker-Peloso. „Mit der Fundraising-Akademie würde ich mir eher eine Kooperation wünschen, denn wir alle unterstützen doch gemeinnützige Organisationen, damit sie am Spendenmarkt erfolgreich agieren. Ich sehe uns da als ergänzendes Angebot" Die neue Fundraising School wird vornehmlich in Bayern, Baden-Württemberg aber auch in Österreich und der Schweiz aktiv um Teilnehmer werben. "Wir werden aber keinen Hamburger vor die Tür setzen", lacht Becker-Peloso und freut sich auf regen Zuspruch.

Fundraising-Horizont erweitern

Der neue Bildungsträger wird 2017 mehr als 25 Tagesseminare jeweils mit einem vorabendlichen Kamingespräch anbieten, die wirklich umsetzbares praktisches Wissen für das tägliche Geschäft enthalten und durch innovative Ansätze, den eigenen Fundraising-Horizont erweitern. Dabei geht es um das Thema Digitalisierung, neue Engagementformen und auch neue Fördermittel-Mixe, die zukunftsgewandt sind. Es geht aber auch um Grundlagen: "Viele Fundraiserinnen und Fundraiser haben immer noch die Angst vor der entscheidenden Spendenbitte, "The Ask", wie die Amerikaner sagen. Die wollen wir Ihnen nehmen und auch Erfahrungen aus dem Verkauf und der Gesprächsführung in die Weiterbildung einbringen." erläutert Becker-Peloso. Als Sponsor liefert die Stadtsparkasse München tatkräftige Unterstützung und eine starke Partnerschaft. Mehr Informationen zu den Seminarangeboten gibt es auf der Website der MUNICH FUNDRAISING SCHOOL.

Text: MD/PR

Foto: Munich Fundraising School

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Konferenz für Effektiven Altruismus - Vision für mehr Spenden?

Effektiver Altruismus - eine Konferenz wirbt für mehr Lebenssinn und Effektives Spenden

Effektiver Altruismus ist, glaubt man ihren Gründern, nicht nur eine Idee sondern bereits eine Bewegung. Immerhin trafen sich letztes Jahr bei einer Konferenz über 300 Teilnehmer um über das Thema zu sprechen. Die nächste EAGxBerlin-Konferenz der Stiftung für Effektiven Altruismus wird im Oktober 2017 stattfinden.

[...]

Hochschulfundraising für Fortgeschrittene an der WWU Münster

Hochschulfundraising mit Experten diskutieren. An der WWWU Münster!

Spitzenforschung und besondere Projekte, die über die Kerntätigkeiten einer Universität hinausgehen, kommen auch im staatlich finanzierten Hochschulsystem der BRD nicht ohne Spenden und Drittmittel aus. Fundraising wird deshalb immer dringender zur Aufgabe. Ein Seminar über fünf Tage soll den Austausch dazu fördern und neues Wissen vermitteln.

[...]

Keinen Plan von Social Media? Dann jetzt für Workshop bewerben

Social Media ist Thema eines probono-Workshops in Hamburg

Social Media bringt nichts, oder etwa doch? Sind Facebook, Instagram und Co. nur ein „nice to have“ und verschwendete Zeit oder bringt das wirklich was? Diese Fragen will einen Workshop der Agentur hello in Hamburg am 18. August klären. Vereine und Stiftungen können sich bis 31. Juli noch bewerben um kostenlos teilzunehmen.

[...]

Zweiter Armutskongress: Umsteuern und Zukunft schaffen

Ziel beim Armutskongress ist eine Gesellschaft ohne Armut

Nachdem beim ersten Armutskongress 2016 die Frage im Mittelpunkt stand, was Armut in einem reichen Land wie Deutschland bedeutet, wo sie produziert wird und wer davon betroffen ist, soll es bei der zweiten Auflag am 27. und 28. Juni in Berlin darum gehen, wie eine Gesellschaft aussehen könnte, in der es keine Armut gibt.

[...]

Festival für die digitale Gesellschaft – Die re:publica in Berlin

Die digitale Gesellschaft trifft sich bei der re:publica

„Love out Loud“ heißt es vom 8. bis 10. Mai in Berlin. Nein, es geht nicht um eine Neuauflage der Loveparade, sondern um die elfte Ausgabe der re:publica. Hier trifft sich die digitale Gesellschaft zum Austausch, um in Vorträgen, Workshops, Panels und Diskussionen über die Gegenwart und Zukunft zu debattieren.

[...]

Spendentag Wien schaut auf die neue Spendergeneration

Warum geben Menschen und was gibt es ihnen? Unter dem Motto „The Power of Giving – die neue Spendergeneration“ begibt sich der diesjährige Spendentag des Fundraising Verbands Austria auf die Spuren nach den Motiven, Ursachen und dem Sinn des Spendens. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage: Wie sich das Spendenwesen in der nächsten Generation entwickeln wird und was die zukünftige Spendergeneration bewegt?

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...