Digitalisierung: So gibt es Fördermittel für Ihre Organisation

Die Digitalisierung ist überall präsent
Durch die Datenbrille: Digitalisierung ist omnipräsent

Darum geht‘s: Digitalisierung, Europäischer Sozialfonds, EFRE, Weiterbildung

Das Schlagwort Digitalisierung ist omnipräsent. Viele Organisationen würden gerne auf den digitalen Zug aufspringen, scheuen sich jedoch vor hohen Kosten und der erfolgreichen Umsetzung. Zu Unrecht, denn es gibt vielfältige Fördermöglichkeiten und jetzt auch die Weiterbildung "FördermittelmanagerIn Digitalisierung".

Privat und beruflich hat sich die Art und Weise, wie wir kommunizieren, einkaufen oder bezahlen, radikal revolutioniert – und wir stehen erst am Anfang dieser digitalen Revolution. Die vielseitige Bedeutung der Veränderung der Geschäftsprozesse, die in Organisationen stattfinden können und werden, ist den Verantwortlichen häufig noch nicht klar. Doch gerade der richtige Umgang mit der Digitalisierung wird ein entscheidender zukünftiger Erfolgsfaktor für alle Organisationen. Die digitale Transformation kann viele Arbeitsbereiche positiv verändern – ob ortsunabhängiges Arbeiten, User-Tracking oder zielgruppenspezifisches Marketing.

Digitalisierung vs. Finanzierung

Wichtig für jede Organisation in diesem Prozess ist, dass Fragen zur strategischen Ausrichtung vor Beginn der einzuleitenden Maßnahmen gestellt werden. Zur Frage des Zeitpunktes stellt sich gleichzeitig auch die Frage nach der Finanzierung der Maßnahmen. Den vielseitigen Chancen von digitalen Geschäftsprozessen und den enormen Möglichkeiten im viralen Marketing auf der einen Seite stehen die finanziellen Herausforderungen auf der anderen Seite gegenüber. Hier bieten verschiedene Förderprogramme auf nationaler und auf europäischer Ebene Abhilfe. Konkret sind hier beispielsweise der Europäische Sozialfonds (ESF) oder der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu nennen.

Das ESF-Programm „Zukunft der Arbeit“ geht auf die vielseitigen Herausforderungen ein, die für Organisationen und Menschen durch den Strukturwandel, die Technisierung und zunehmende Globalisierung in der Arbeitswelt entstehen. Aufgegriffen werden hier Themenbereiche wie arbeitsplatzintegrierte Weiterbildung und Wissenstransfer im demografischen Wandel, Nutzung von Erfahrungswissen oder die Schaffung lernförderlicher Arbeitsplätze.

Vielfältige Fördermöglichkeiten

Darüber hinaus gibt es Fördermittel, die die Innovationsfähigkeit von Organisationen erhöhen. Dies soll durch Maßnahmen in der Personal-, Organisations- und Kompetenzentwicklung erreicht werden. Gemeint sind hier Einarbeitungskonzepte für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in komplexe Arbeitssysteme oder die Etablierung altersheterogener Teams als Lernsettings für den Generationenaustausch.

Der EFRE bietet Unterstützung durch Investitionsförderung in die soziale Infrastruktur sowie die Gesundheits-, Forschungs-, Innovations-, Unternehmens- und Bildungsinfrastruktur. Die vielfältigen Fördermöglichkeiten reichen hier von der Verbesserung der digitalen Barrierefreiheit bis hin zur Nutzung und Verbesserung der Qualität der digitalen Infrastruktur und Kommunikationstechnik.

Selbstlern-Tool für den Arbeitsplatz

Alexandra Härtel ist als Projektleiterin bei emcra den Weg der Fördermittelbeantragung für das Thema Digitalisierung bereits erfolgreich gegangen. Im November 2017 starten wir bei emcra ein EU gefördertes Projekt, eine sogenannte Strategische Partnerschaft im Förderprogramm Erasmus+. Gemeinsam mit sechs Partnern aus fünf Ländern entwickeln wir in unserem Digitalisierungs-Projekt ein online zugängliches Selbstlern-Tool, das direkt am Arbeitsplatz genutzt werden kann, um die strategischen Weichenstellungen im Bereich der Digitalisierung von kleinen und mittleren europäischen Unternehmen (KMU) und Organisationen  unternehmensintern vorzubereiten und deren Umsetzung im laufenden Betriebsprozess einzuleiten. Schritt für Schritt kann mit Hilfe dieses Online-Tools eine Strategie für den eigenen Digitalisierungsprozess entwickelt werden. So liefert das Projekt genau das, was den meisten Organisationen aktuell fehlt: eine Orientierung in Zeiten der Veränderung.

Mitarbeiter für Digitalisierung sensibilisieren

Sie sind neugierig geworden und wollen an der zukünftigen Aufstellung Ihrer Organisation arbeiten? Einer der ersten Schritte in diesem Prozess ist die eigene Sensibilisierung und die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Organisation für das Thema Digitalisierung. Im nächsten Schritt sollte das Know-How des Teams dazu verbessert werden. Die emcra GmbH bietet die Weiterbildung „FördermittelmanagerIn Digitalisierung“ an, welche die Chancen der Digitalisierung für Ihre Organisation aufzeigt. Sie lernen Trends sowie praktisch erprobte Ansätze für die Gestaltung des digitalen Wandels in Organisationen bzw. Unternehmen kennen. Gleichzeitig bauen Sie Fördermittelexpertise für diesen Bereich auf. Wir stellen Ihnen Förderprogramme sowie geförderte Projekte für die Digitalisierung vor und zeigen die Besonderheiten der Antragstellung auf.

Text: Heike Kraack-Tichy
Foto: pxhere

Heike Kraack-Tichy ist Geschäftsführerin der emcra GmbH in Berlin. Sie ist außerdem Gründerin und Vorsitzende der EU-Fundraising Association e. V. und Beraterin in den Bereichen Internationalisierung und Aufbau von Organisationen sowie öffentliche Förderung (national und europäisch).

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Österreich: Sabine Haag ist Fundraiserin des Jahres

Sabine Haag erhält den Fundraising Award Austria

Der Fundraising Verband Austria zeichnete zum 24. Mal hervorragende Leistungen in der Spenderkommunikation mit den Fundraising Awards 2017 aus. Zahlreiche NGOs und Agenturen gingen in verschiedenen Kategorien ins Rennen. Als Höhepunkt wurde Dr. Sabine Haag – Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums Wien – zur Fundraiserin des Jahres gekürt.

[...]

Österreichischer Fundraising-Kongress: Auf dem Weg nach Utopia

Spaß beim Österreichischen Fundraising-Kongress

Am 9. und 10. Oktober trifft sich die Branche in Wien zum 24. Österreichischen Fundraising-Kongress. Die Themen reichen von Conversion über Big Data und Sponsoring, Mailing und Markenkommunikation bis hin zu Beleidigungen, mit denen Fundraiser konfrontiert werden. Mit dabei sein werden auch internationale Gäste wie Alan Clayton und Lucy Gower.

[...]

Wege in die digitale Zukunft - Social Talk 2017

Social Talk 2017 zum Thema Digitalisierung in der Sozialwirtschaft

Die Digitalisierung ist in aller Munde, doch was bedeutet das für die Sozialwirtschaft? Dieser Frage geht der Social Talk, eine Fachtagung an der Evangelischen Hochschule Darmstadt am 14. November 2017 nach. Experten diskutieren Themen wie Smart Living, Big Data, digitale Kommunikation und Robotik.

[...]

Keinen Plan von Social Media? Dann jetzt für Workshop bewerben

Social Media ist Thema eines probono-Workshops in Hamburg

Social Media bringt nichts, oder etwa doch? Sind Facebook, Instagram und Co. nur ein „nice to have“ und verschwendete Zeit oder bringt das wirklich was? Diese Fragen will einen Workshop der Agentur hello in Hamburg am 18. August klären. Vereine und Stiftungen können sich bis 31. Juli noch bewerben um kostenlos teilzunehmen.

[...]

Zweiter Armutskongress: Umsteuern und Zukunft schaffen

Ziel beim Armutskongress ist eine Gesellschaft ohne Armut

Nachdem beim ersten Armutskongress 2016 die Frage im Mittelpunkt stand, was Armut in einem reichen Land wie Deutschland bedeutet, wo sie produziert wird und wer davon betroffen ist, soll es bei der zweiten Auflag am 27. und 28. Juni in Berlin darum gehen, wie eine Gesellschaft aussehen könnte, in der es keine Armut gibt.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...